Vierter Sieg in Folge – Burghausen schlägt auch Schweinfurt

Fotos Wacker Burghausen - Schweinfurt 05   Foto Butzhammer

Nach einem 0:1-Rückstand dreht Burghausen die Partie am Dienstag-Abend gegen den 1. FC Schweinfurt nach Toren von Christoph Maier (18. Spielminute), Christoph Schulz (21.), Robin Ungerath (31. / 43.) und Moritz Moser (68.) und siegt am Ende verdient mit 5:2 vor 980 Zuschauern in der Wacker-Arena. Für Schweinfurt trafen im Burghauser Dauerregen Amar Cekic (17.) und Adam Jabiri (45+2).

Nach anfänglicher Druckphase von Schweinfurt und ersten gefährlichen Standards konnten die Gäste in grün bereits nach 17 Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Ein Flanke aus dem Halbfeld konnte SVW-Keeper Markus Schöller nur nach vorne fausten und Amar Cekic zog nach kurzer Ballmitnahme sofort aus 13 Metern ab zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer für die Schnüdel. Der frühe Rückstand schien aber eher für das Team von Chef-Trainer Leo Haas förderlich und die Mannschaft legte richtig los und brannte in der Folge ein Offensiv-Feuerwerk ab. Vom Anstoß weg benötigten die Salzachstädter nur fünf Stationen bis der Ball im Schweinfurter Netz zappelte. Eine schöne Kombination von Moser und Bachschmid über den agilen Noah Agbaje fand nach dessen Flanke von links Christoph Maier im Strafraum. Dieser zögerte nicht lange und vollendete aus kurzer Distanz zu seinem bereits fünften Saisontor in der noch jungen Saison. Nur drei Zeigerumdrehungen später setzte sich Robin Ungerath gegen drei Schweinfurter durch, sein Schussversuch wurde jedoch geblockt. Der Abpraller landete bei Christoph Schulz, der zum viel umjubelten Führungstreffer abstaubte. Schweinfurt kam jedoch postwendend zurück. Jabiris Kopfballtor wurde jedoch wegen Abseits zurückgepfiffen. In der Folge spielte – beflügelt von der Führung – nur noch Burghausen. Ein Doppelpack von Goalgetter Robin Ungerath sorgte für die verdiente 4:1-Führung. Zunächst flankte Christoph Schulz in der 31. Minute auf Ungerath, der vom Fünfer per Kopf einnickte, in der 43. Minute beförderte Ungerath eine Ade-Ecke erneut per Kopf ins Schweinfurter Tor. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte tauchte aber nochmals Adam Jabiri im Strafraum auf und sorgte mit dem 4:2 nochmals für Hoffnung im Lager der Schnüdel. Diesen Schwung nahm Schweinfurt auch mit in die Anfangsphase der zweiten Halbzeit, ohne jedoch für wirkliche Gefahr vor dem Tor von Markus Schöller zu sorgen. Burghausen, das gut verteidigte, blieb durch Konter weiterhin gefährlicher. Einer dieser Konter führte zu einer Ecke, nachdem der eingewechselte Jerome Läubli an Torhüter Schmidt im Eins gegen Eins scheiterte. Die anschließende Ade-Ecke nickte Moritz Moser über die Latte ins Tor zum vorentscheidenden 5:2. Im Anschluss verpassten André Leipold und Denis Ade weitere Treffer an diesem Abend. In der Nachspielzeit holte sich Gäste-Spieler Malik McLemore wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Ampelkarte ab.

„Unsere Mannschaft hat das heute überragend gemacht und gegen einen starken Gegner eine super Leistung abgerufen. Wir haben den frühen Rückstand super weggesteckt und die perfekte Reaktion gezeigt. Wichtig war, dass wir trotz Führung weiterhin zielstrebig nach vorne gespielt haben und unsere Chancen sehr effektiv genutzt haben. Ich bin stolz auf unser gesamtes Team“, zeigt sich Cheftrainer Leo Haas sehr zufrieden.

Bereits am Freitag geht es in Aschaffenburg, das gestern Abend mit 0:4 beim TSV Aubstadt unterlag, um die nächsten drei Punkte. Der SV Wacker ist dann als Tabellenzweiter (12 Punkte) zu Gast in Unterfranken. Die Tabelle der Regionalliga Bayern führt aktuell der FC Bayern München II mit fünf Siegen aus fünf Spielen souverän an. Aschaffenburg liegt mit 7 Punkten auf Platz 8.

Personal:
SV Wacker Burghausen: Schöller – Schulz, Hingerl, Walter, Moser – Maier (62. Läubli), Ade (87. Kikuchi), Reiter, Agbaje (75. Leipold), Bachschmid (81. Mazagg) – Ungerath (87. Ammari)

1.FC Schweinfurt: Schmid – Haas, Kraus (75. Zietsch), Schuster (46. Yarbrough), Grötzinger – Böhnlein, Fery (70. Suljic), Adlung, Cekic (74. McLemor) – Jabiri, Skenderovic

 

Tore: 0:1 Cekic (17.), 1:1 Maier (18.), 2:1 Schulz (21.), 3:1 Ungerath (31.), 4:1 Ungerath (43.), 4:2 Jabiri (45. + 2), 5:2 Moser (68.)

Karten:
Gelb: Hingerl, Läubli – Zietsch, Fery
Gelb Rot: McLemore (90. + 2)
weitere Vorkommnisse: gelb gegen Schmidt – Strobl auf der Bank

Schiedsrichter: Bacher
Zuschauer: 980