Unentschieden im Spitzenspiel: Burghausen und Bayern II trennen sich 2:2!

PM_Nachbericht gegen Bayern II

Der SV Wacker Burghausen bleibt auch im vierten Ligaspiel in Folge ungeschlagen: Das Team um Chef-Trainer Leonhard Haas erkämpft sich nach einem 0:2-Rückstand gegen den FC Bayern München II vor über 2.000 Zuschauern in der Wacker-Arena ein verdientes 2:2-Unentschieden und steht mit 35 Punkten sowie einer Tordifferenz von +19 weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern. „Ich finde, dass wir von beiden Seiten ein sehr gutes Regionalliga-Spiel gesehen haben und denke, dass wir es als Mannschaft gegen einen individuell super starken Gegner richtig gut gemacht haben. Die Zuschauer wurden auf jeden Fall dafür belohnt, dass sie so zahlreich gekommen sind. Insgesamt war es definitiv ein cooles Ereignis für alle Beteiligten“, so Haas.

Das Topspiel zwischen den Salzachstädtern und der Reserve des deutschen Rekordmeisters hielt von Anfang an, was es bereits zuvor auf dem Papier versprochen hatte: Beide Teams starteten sehr konzentriert und mit hohem Tempo in die Begegnung. Die ersten Szenen gehörten den Gastgebern als André Leipold bereits nach 30 Sekunden nach Balleroberung im gegnerischen Drittel nur das Außennetz traf. Nur vier Zeigerumdrehungen später hatten die Hausherren dann die erste nächste Torchance: Robin Ungerath wird von Nicholas Helmbrecht mit einem Pass in den Rücken der Bayern-Defensive bedient, trifft den Ball jedoch nicht richtig und vergibt damit die Möglichkeit zur frühen 1:0-Führung. Drei Minuten später missglückte dem 18-jährigen FCB-Innenverteidiger Jamie Lawrence dann ein Rückpass auf Keeper Manuel Kainz, woraufhin der Ball an den Pfosten prallte. In der Folge kamen dann auch die Gäste deutlich besser ins Spiel und nach elf Minuten durch Lucas Copado zur ersten Gelegenheit: SVW-Torhüter Markus Schöller konnte den Abschluss des deutsch-spanischen Mittelstürmers aus halbrechter Position zunächst noch mit den Fäusten parieren, ehe Copado nur fünf Minuten später von Malik Tillmann und Oliver Batista Meier sehenswert freigespielt wurde und keine Mühe hatte, den Ball aus elf Metern ins leere Tor einzuschieben. Angetrieben vom 0:1-Führungstreffer konnte das Team um Chef-Coach und Ex-Profi Martin Demichelis den Spielstand in der 24. Minute auf 0:2 erhöhen, nachdem Burghausen den Ball bei einem Einwurf am eigenen 16-Meter-Raum verloren hatte. Gabriel Vidovic nutzt nach Vorarbeit von Copado seine erste Torchance der Begegnung und erzielt sein achtes Saisontor. In der 37. Spielminute belohnten sich dann auch die Salzachstädter für ihren starken Auftritt. Felix Bachschmid tankte sich mit einem Solo auf der linken Seite bis in den Strafraum durch und legte quer auf Robin Ungerath, der anders als in der Anfangsphase dieses Mal aus knapp zehn Metern Keeper Kainz keine Chance ließ. Kurz vor der Pause parierte Markus Schöller aus kurzer Distanz stark gegen Lucas Copado und hielt seine Farben somit im Spiel.

Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde Nicholas Helmbrecht von Georgios Spanoudakis aus dem Mittelfeld heraus bedient, in der Folge von der Bayern-Abwehr um Lawrence nicht entscheidend angegriffen und krönte sein Solo mit einem fulminanten Distanzschuss aus 16 Metern ins linke Eck. Zwölf Minuten später wurde Robin Ungerath nach einem schönen Steilpass von Spanoudakis von Bayern-Kapitän Nicolas Feldhahn vor der Strafraum-Kante zu Fall gebracht, woraufhin Schiedsrichter Assad Nouhoum zurecht auf die rote Karte wegen Notbremse entschied. Auch nach dem Platzverweis blieb es ein chancenreiches und sehenswertes Regionalliga-Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Zunächst konnte Wacker-Goalie Markus Schöller nach einem gut platzierten Freistoß von Batista Meier den Ball gerade noch zur Ecke klären, ehe Noah Agbaje in der 76. Minute an Bayern-Torhüter Kainz scheiterte. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie musste das Spiel anschließend vom Schiedsrichter-Gespann – aufgrund von Pyrotechnik im Gästeblock – für mehrere Minuten unterbrochen werden, was sich anschließend auch in den sechs Minuten Nachspielzeit widerspiegeln sollte. Hier kamen beide Mannschaften jeweils noch zu einer guten Kopfballchance, welche das Tor jedoch verfehlten. Somit trennten sich der SV Wacker Burghausen und der FC Bayern München II am Ende in einem hochemotionalen und tempo- sowie chancenreichen Spiel mit einem 2:2-Unentschieden.

 

 

SV Wacker Burghausen:

Schöller – Schulz, Mazagg, Walter, Läubli (62. Moser) – Bachschmid (90. Ammari), Reiter, Helmbrecht, Maier (46. Spanoudakis) – Ungerath, Leipold (73. Agbaje). Trainer: Haas.

 

FC Bayern München II:

Kainz – Brückner, Feldhahn, Fust (41. Welzmüller), Lawrence – Aydin (46. Arrey Mbi), Vidovic (90. Metu), Batista Meier, Copado (69. Motika) – Sieb (46. Rhein), Tillmann. Trainer: Demichelis.

 

Tore: 0:1 Copado (16.), 0:2 Vidovic (23.), 1:2 Ungerath (37.), 2:2 Helmbrecht (49.)

Gelb: Bachschmid, Moser (SVW)

Rot: Feldhahn (FCB)