Toto-Pokal in Schalding-Heining

Fotos  Wacker Burghausen - Schalding Foto Butzhammer

Die zweite Runde im Toto-Pokal führt den SV Wacker Burghausen ins niederbayerische Schalding-Heining. Dort geht es ab 17:45 Uhr am Reuthlinger Weg gegen den Ligakonkurrenten um den Einzug ins Achtelfinale. Nachdem man am 1. Spieltag der Regionalligasaison Mitte Juli bereits die Klingen gekreuzt hat als der SV Schalding-Heining mit einem 1:0-Sieg drei Punkte aus Burghausen entführen konnte, will man im Lager der Burghauser nun mit einem Sieg im Passauer Vorort eine Runde weiter kommen.

Auf dem Papier ist die Favoritenrollen dieses Mal sogar noch klarer auf Burghauser Seite. Während der Tabellenvierte mit fünf Saisonsiegen bereits sieben Punkte vor Schalding liegt, da dies lediglich das Spiel in Burghausen und gegen den FC Bayern München II in den bisherigen neun Spieltagen gewinnen konnte.  Aber eben das dürfte für das Team von Chef-Trainer Leo Haas Warnung genug sein. Während man gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller oder -mittelfeld meist nicht über ein Unentschieden hinauskam, gewann Schalding eben ausgerechnet die Spiele gegen Burghausen und den aktuellen Tabellenführer Bayern München II. „Auch heute rechnen wir mit einer tiefstehenden Schaldinger Mannschaft, die über Konter versuchen wird gefährliche Nadelstiche zu setzen“, so Karl-Heinz Fenk, Sportlicher Leiter der Salzachstädter, und ergänzt: „wir müssen geduldig spielen und dürfen nicht in einen der gefährlichen Konter laufen. Bereits im Ligaspiel haben wir gesehen, wie schwer es nach Rückstand werden kann, wenn der Gegner leidenschaftlich verteidigt. Zudem wird unser Gegner heute wieder hochmotiviert sein und will als Außenseiter wieder über sich hinauswachsen wie schon gegen Bayern letzte Woche.“ Aber Fenk sieht sein Team trotz der herben 1:4-Niederlage vom Wochenende gegen die Bundesligareserve der Fürther gut gerüstet und vom Trainerteam super eingestellt; „Auch wenn es sicherlich die ein oder andere personelle Änderung aufgrund der Anzahl der Spiele geben wird, werden wir alles reinwerfen. Mit einer ähnlich guten Leistung aber besserer Chancenauswertung wie letzten Samstag werden wir auch eine Runde weiterkommen“, so Fenk.

Personell muss Burghausen wohl auf den noch angeschlagenen Routiner Kevin Hingerl verzichten. Ansonsten dürften Andreas Scheidl und Georgios Spanoudakis wieder in den Kader rücken. Beide waren zuletzt auch im Erst-Runden-Match gegen den TSV Oberpframmern dabei, kamen bislang aber in der Liga aufgrund Verletzungen in der Vorbereitung noch nicht zum Einsatz.

Bereits vergangenen Woche setzen sich die drei bayerischen Drittligisten TSV 1860 München (3:0 gg. BSC Saas-Bayreuth), SV Türkgücü München (4:1 gg. FC 1920 Gundelfingen) und der FC Würzburger Kickers (3:1 gg. TSV Großbardorf) durch. Im regionalen Süd-Ost-Lostopf kommte es zudem zu folgenden Partien:
SpVgg Unterhaching – TSV Buchbach
SV Kirchanschöring – TSV 1860 Rosenheim
FC Deisenhofen – SV Heimstetten