Stefan Wächter wechselt zum FC Mohren Dornbirn!

Nur kurze Freude über Wächter-Rückkehr. Der 23-jährige Stefan Wächter, welcher erst im vergangenen Herbst von Türkgücü München zu seinem Jugendverein Wacker Burghausen zurückgekehrt ist, verlässt die Salzachstädter und wechselt zum österreichischen Zweitligisten FC Mohren Dornbirn. Dort hat der variable Mittelfeldspieler einen Vertrag bis Sommer unterzeichnet. Da die Zweite Liga in Österreich als Profisport eingestuft ist, befindet man sich schon wieder in der Vorbereitung für den Rückrundenstart am 13. Februar. Bis zum Sommer stehen für den Tabellen-Achten noch 17 Meisterschaftsspiele auf dem Programm.

Nachdem Wächter zu Beginn der Saison bei Türkgücü München noch Einsätze verzeichnen konnte, wurde er seit September 2019 nicht mehr eingesetzt und kehrte im September 2020 nach einem Jahr ohne Spielpraxis zu seinem Heimatverein zurück. Dort lief Wächter bislang nur drei Mal auf. Je eine Halbzeit gegen Buchbach und Garching sowie 10 Minuten beim 3:2-Sieg in Augsburg. Bei diesen drei Einsätzen bleibt es nun auch. Möglich macht den Wechsel eine Ausstiegsklausel bei einem Profiangebot, welche Voraussetzung für die Rückkehr nach Burghausen war.

Wächter war bereits am vergangenen Freitag beim Testspiel gegen den FC Vaduz (1:5) im Kader der Vorarlberger und konnte hier seine Fähigkeiten über die gesamten 90 Spielminuten erfolgreich unter Beweis stellen. Vor allem die variablen Einsatzmöglichkeiten im zentralen offensiven sowie defensiven Mittelfeld überzeugten die Dornbirner-Verantwortlichen.

Der Sportliche Leiter Karl-Heinz Fenk zum Wechsel: „Wir haben uns sehr um Stefan nach Bekanntgabe der Trennung mit Türkgücü München bemüht und haben uns sehr gefreut einen „verlorenen Sohn“ wieder zurück in unserem Team zu holen. Leider will Stefan nun aber schon wieder weiterziehen und nutzt seine Ausstiegsklausel für den Profibereich.“

Stefan Wächter indes freut sich auf seine neue Herausforderung: „Ich möchte mich beim Verein, der Mannschaft, den Trainern und natürlich den Fans abschließend noch bedanken. Burghausen wird immer in meinem Herzen bleiben, aber aktuell geht es in der Regionalliga Bayern auf unbestimmte Zeit nicht weiter. Weshalb ich mich sehr auf die neue Aufgabe freue, bei der ich ab sofort wieder Fußball spielen kann und meiner Leidenschaft nachgehen kann.“

Lorem Ipsum

  • Die News werden Ihnen präsentiert von: