Spektakuläre Schlussphase bei 2:1-Erfolg in Schweinfurt

Der SV Wacker Burghausen gewinnt nach Toren von Christoph Maier (65. Spielminute) und einem Eigentor von Nicolas Pfarr (90+1) mit 2:1 beim Regionalliga-Meister 1. FC Schweinfurt. Nach einer äußerst tempo- und chancenreichen Partie ziehen die Burghauser somit in das Toto-Pokal-Viertelfinale ein und empfängt dort den VfB Eichstätt, der das Ligapokal-Finale klar mit 0:3 gegen Bayreuth verlor.

Bis auf den wiedergenesenen Kevin Hingerl, der für Johannes Kraus spielte, schickte Wacker-Coach Leo Haas dieselbe Elf wie beim 2:1-Erfolg gegen Aschaffenburg aufs Feld. Schweinfurt hingegen ließ zunächst Jabiri, Adlung und Thomann auf der Bank. Während die ersten Minuten den Gästen gehörte, kam Schweinfurt nach 15 Minuten besser ins Spiel. Beide Teams versuchten spielerische Lösungen zu finden und so entwickelte sich ein flottes Spiel mit zahlreichen guten Abschlussmöglichkeiten. Während auf der einen Seite Christoph Maier zweimal am Schnüdel-Keeper scheiterte, kullerte Florian Piepers Lupfer über Markus Schöller knapp am Tor vorbei. Während Schweinfurt durch Fernschüsse gefährlich blieb, hatte Felix Bachschmid kurz vor dem Halbzeitpfiff die größte Chance auf den Führungstreffer, sein Kopfball aus kurzer Distanz wurde aber von Jan Reichert mit einer Glanzparade entschärft. In Hälfte zwei übernahm Schweinfurt immer mehr das Spiel und spielte gefällig nach vorn und erarbeitet sich so die ein oder andere Chance. Wacker blieb über Konter gefährlich. In der 65. Spielminute bediente Bachschmid aus zentraler Position Christoph Maier der aus halbrechter Position mit einem strammen Schluss ins lange Eck abschloss und Reichert im Gästetor keine Chance zur Abwehr ließ. Schweinfurts Trainer Strobl reagierte sofort und brachte mit Sturmtank Adam Jabiri und Mittelfeldregisseur Daniel Adlung zwei erfahrene Spieler aufs Feld. So kam nochmal etwas Schwung ins Angriffspiel der Schnüdel, die Abwehr um Keeper Schöller stand jedoch weiterhin sicher. In der 89. Minute dann aber der Schock für Burghausen. Nach einem langen Ball in die Spitze gehen Jabiri und Philipp Walter beide zum Ball, wobei Philipp Walter klar den Ball per Kopf zur Ecke klären kann und die Spieler zusammenstoßen. Zum Unverständnis der Wackerianer pfiff Schiedsrichter Markus Pflaum auf Elfmeter und zückte wegen Notbremse die rote Karte. Den Elfmeter verwandelte Adam Jabiri zum 1:1 Ausgleich. Nun zeigte das Team um Kapitän Christoph Schulz Mentalität und erkämpfte sich in Unterzahl in der Nachspielzeit den Sieg. Eine Spanoudakis-Ecke wurde per Kopf von Sammy Ammari verlängert und am zweiten Pfosten lenkte der Schweinfurter Nicolas Pfarr den Ball ins eigene Tor.

Aufstellungen:

Schweinfurt: Reichert – Yarbrough, Rinderknecht (64. Maier), Pfarr – Laverty, Böhnlein, Fery (64. Thomann), Ramser (67. Adlung), Cekic – Marinkovic (67. Jabiri), Pieper (64. Suljic)

Burghausen: Schöller – Schulz, Hingerl, Walter, Reiter – Ade, Spanoudakis, Bachschmid (85. Ammari) – Maier, Helmbrecht, Agbaje 

Zuschauer: 250

Tore: 0:1 Maier (65.), 1:1 Jabiri (89.), 1:2 Eigentor (90.)

Karten: Gelb: Fery, Pieper Rot: Walter (89.)

Schiedsrichter: Markus Pflaum
Für Burghausen geht es somit nun im Toto-Pokal-Viertelfinale weiter. Dem Finalsieger winkt der zweite DFB-Pokal-Startplatz. Gegner ist der VfB Eichstätt. Weitere Infos zu diesem Heimspiel folgen in Kürze.

Toto-Pokal Viertelfinale:

FC Eintracht Bamberg 2010 vs. FV Illertissen

SV Wacker Burghausen vs. VfB Eichstätt

TSV Abstwind vs. Tügücü München

Freilos: Buchbach

Lorem Ipsum