Niederlage gegen das Kleeblatt – Auswärts im TOTO-Pokal gegen Schalding-Heining!

PM_Fürth und Schalding

Der SV Wacker Burghausen musste sich am vergangenen Samstagabend der SpVgg Greuther Fürth II vor 700 Zuschauern in der Wacker-Arena mit 1:4 geschlagen geben. Das Team um Chef-Trainer Leonhard Haas startete fulminant in die Begegnung und konnte sich bereits in der Anfangsviertelstunde einige hochkarätige Chancen durch André Leipold, Robin Ungerath, Christoph Schulz, Nicholas Helmbrecht und Felix Bachschmid herausspielen. Die Burghauser-Torabschlüsse waren in dieser Phase jedoch häufig zu unpräzise und verfehlten entweder das Fürther Gehäuse oder konnten von Gästekeeper Leon Schaffran pariert werden. Nach einem Distanzschuss der Kleeblätter prallte der Ball in der 18. Spielminute dann aus kurzer Distanz an den Arm von Wacker-Verteidiger Philipp Walter, woraufhin Schiedsrichter Andreas Hummel zum Unmut der heimischen Anhänger diskussionswürdig auf Strafstoß entschied. Lukas Ahrend übernahm die Verantwortung und verwandelte den Elfmeter sicher zum glücklichen 0:1. Die Gastgeber konnten sich jedoch schnell vom Schock erholen und kamen bereits in der 23. Spielminute zu ihrer nächsten Großchance: Nach schöner Flanke von Noah Agbaje traf Christoph Schulz mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz allerdings nur den Pfosten. Sieben Minuten später war es dann erneut Bachschmid, der seinen Abschluss aus sechs Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff konnten sich beide Mannschaften anschließend keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen.

Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber dann nach einem schnell herausgespielten Angriff zu einer gefährlichen 2-auf-1-Situation: Wacker-Angreifer André Leipold entschied sich gegen den Querpass auf Noah Agbaje und scheiterte mit seinem Torabschluss erneut am bärenstarken und herausgeeilten Schaffran. In der 53. Spielminute verfehlte Felix Bachschmid das Fürther Gehäuse mit seinem Distanzschuss zum weiderholten Male knapp, ehe er nur drei Zeigerumdrehungen später mit einem sehenswerten Schlenzer aus 17 Metern den hochverdienten Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen konnte. Nachdem sich das Spielgeschehen im Anschluss über weite Strecken ausgeglichen gestaltete, kamen Noah Agbaje (73.) für den SVW und Rodney Elongo-Yombo (75.) für die Gäste zu weiteren guten Möglichkeiten. Elf Minuten vor Schluss kam die U23 der SpVgg Greuther Fürth etwas glücklich nach einem Eckball zur erneuten Führung durch Alexander Moratz (79.). Zwei Kontertore durch Mert Yusuf Torlak (82.) und Rodney Elongo-Yombo (84.) führten zu zwei weiteren Treffern und entschieden die Begegnung damit innerhalb von fünf Spielminuten.  Das Team um Kapitän Christoph Schulz verliert damit am 9. Spieltag bitter und unnötig mit 1:4 gegen eine gnadenlos effiziente Kleeblatt-Elf.

Bereits am morgigen Dienstagabend (Anpfiff 17:45 Uhr) gastiert der SV Wacker Burghausen zur zweiten Runde im TOTO-Pokal beim SV Schalding-Heining. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften konnten die Passauer am ersten Spieltag der Regionalliga-Saison 2021/2022 in Burghausen mit 0:1 (Torschütze in der 43. Minute: Daniel Zillner) für sich entscheiden. Beim anstehenden Auswärtsspiel möchten die Salzachstädter die Auftaktniederlage wieder gut machen und ins Achtelfinale einziehen. „Wir müssen die Niederlage gegen Greuther Fürth schnellstmöglich abhaken und uns auf das Pokalspiel gegen in Schalding-Heining konzentrieren. Wenn wir unsere Torchancen besser nutzen können, haben wir gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen“, so Haas.

 

SV Wacker Burghausen:

Schöller – Mazagg (79. Läubli), Moser, Schulz, Walter – Ade (85. Kikuchi), Agbaje, Bachschmid, Helmbrecht (70. Reiter) – Leipold (61. Maier), Ungerath (66. Ammari). Trainer: Leonhard Haas

 

SpVgg Greuther Fürth II:

Schaffran – Fatiras, Löblein, Oppelt – Ahrend, Kamm (87. Angleberger), Lockermann (90. Jusufi), Torlak, Weiß (70. Moratz) – Elongo-Yombo (90. Trenkwald), Schilowez (59. Ojanen). Trainer: Dominic Rühl

 

Tore:

0:1 Lukas Ahrend (19.), 1:1 Felix Bachschmid (56.), 1:2 Alexander Moratz (79.), 1:3 Mert Yusuf Torlak (82.), 1:4 Rodney Elongo-Yombo (84.)

 

Karten:

Gelb: Walter, Bachschmid – Elongo-Yombo, Fatiras, Weiß, Kamm, Torlak