Dritter Sieg in Folge: Der SV Wacker Burghausen gewinnt auch bei der SpVgg Bayreuth!

Fotos  Wacker Burghausen - 60 Rosenheim  Foto Butzhammer

Nach dem vergangenen 8:0-Heimsieg gegen den TSV 1860 Rosenheim konnte der SV Wacker Burghausen auch das gestrige Auswärtsspiel bei der SpVgg Bayreuth mit 2:3 für sich entscheiden. „Wir haben ein sehr gutes Spiel bei einem der Topfavoriten auf den Aufstieg abgeliefert. Die Mannschaft hat alles reingeschmissen und am Ende auch verdient gewonnen“, so Wacker-Coach Leo Haas.

Die Salzachstädter waren von Anfang an hellwach und kamen sehr gut in die Begegnung. Bereits in der vierten Spielminute konnte Christoph Maier, nach einem langen Einwurf von Moritz Moser und der doppelten Kopfball-Verlängerung von Felix Bachschmid sowie Robin Ungerath, den 0:1 Führungstreffer per Kopf markieren. Nur sechs Minuten später verfehlte Noah Agbaje das Bayreuther Gehäuse mit einem gefährlichen Abschluss aus 20 Metern nur knapp, nachdem er sich zuvor auf dem linken Flügel im Zweikampf gegen Innenverteidiger Steffen Eder durchsetzen konnte. Nach einem schnellen Spielzug auf der rechten Außenbahn war es in der 32. Spielminute erneut Noah Agbaje, der den Treffer zum 0:2 nach einem Querpass von Christoph Maier auf dem Fuß hatte: Bayreuth-Verteidiger Marcel Götz konnte den Abschluss aus sechs Metern jedoch im letzten Moment auf der Linie abwehren. Weitere zehn Minuten später fasste sich erneut Christoph Maier ein Herz, marschierte im Alleingang durch die gesamte Hälfte der Gastgeber und scheiterte mit seinem Torschuss am Pfosten. Nach der Vielzahl an verpassten Großchancen konnte sich das Team um Chef-Trainer Leonhard Haas anschließend in der 43. Spielminute doch noch belohnen und den Spielstand auf 0:2 erhöhen: Auf Vorlage von Noah Agbaje war es Robin Ungerath, der Torhüter Sebastian Kolbe mit einem Tunnel im 1-gegen-1 aus sechzehn Metern keine Abwehrchance ließ. Mit seinem fünften Treffer im vierten Spiel stellte der Wacker-Angreifer somit gleichzeitig auch den hochverdienten Halbzeitstand her.

Nach einem Dreifach-Wechsel zur Pause kam dann auch die SpVgg Bayreuth deutlich besser in die Begegnung. Der zuvor eingewechselte Angreifer Stefan Maderer konnte in der 51. Spielminute nach einem langen Ball aus dem Halbfeld von Daniel Steininger und nach einer sehenswerten Ballan- und Mitnahme den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Nur fünf Minuten später war es mit Cemal Kaymaz ein weiterer Einwechselspieler, der den Ball aus 15 Metern mit einem satten Schuss zum 2:2 in der rechten oberen Ecke platzierte. Das Team um Kapitän Christoph Schulz konnte das eigene Spiel anschließend wieder etwas beruhigen, woraufhin die 1.035 Zuschauer im Waldstadion Weismain in der Folge eine ausgeglichene Begegnung zu sehen bekamen. In der 72. Spielminute war es schließlich André Leipold, der sich nach einem tollen Zuspiel gegen Abwehrspieler Steffen Eder durchsetzen und souverän zum 2:3 verwandeln konnte. In den letzten 15 Minuten setzten die Oberfranken alles auf Angriff, um zumindest noch den Ausgleichstreffer erzielen zu können. Der SV Wacker Burghausen hielt dem Offensivdruck der Bayreuther aber stand, ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu und sicherte sich damit die nächsten drei Punkte in der Regionalliga Bayern Saison 2021/2022.

 

Personal:

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Eder, Golla (46. Kaymaz), Götz, Weber – Kirsch, Steininger (64. Stockinger), Wolf (46. Maderer) – Knezevic, Nollenberger (81. Chrubasik), Ziereis (46. Danhof)

SV Wacker Burghausen: Schöller – Hingerl, Moser (82. Mazagg), Schulz, Walter – Ade, Agbaje (60. Leipold), Reiter – Bachschmid (86. Ammari), Maier (71. Läubli), Ungerath (90. Kikuchi)

 

Tore:

0:1 Maier (4.), 0:2 Ungerath (42.), 1:2 Maderer (51.), 2:2 Kaymaz (57.), 2:3 Leipold (72.)

 

Karten:

Gelb: Wolf, Götz, Stockinger (SpVgg Bayreuth)

 

Schiedsgericht:

Ehwald – Söllner, Kern