Burghausen zu Gast in Bayreuth

PM_Bayreuth

Der SV Wacker Burghausen gastiert bereits Morgen um 19:00 Uhr und damit nur drei Tage nach dem 8:0-Kantersieg gegen den TSV 1860 Rosenheim bei der SpVgg Bayreuth. Bei der Begegnung am vierten Spieltag kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen den – bis dato – mit torgefährlichsten Mannschaften der Regionalliga Bayern. Die Partie wird im Waldstadion Weismain ausgetragen, da das Hans-Walter-Wild-Stadion aufgrund von Sanierungsarbeiten noch nicht wieder zur Verfügung steht. Es sind insgesamt 1.500 Zuschauer zugelassen und die Tickets (unter anderem auch ein Kontingent von 100 Tickets für Gästefans) können unter dem folgenden Link im Online-Vorverkauf erworben werden: https://bit.ly/2WxFGgt.

 

Der SV Wacker Burghausen

Der SV Wacker Burghausen reist nach den beiden vergangenen Siegen bei der SpVgg Unterhaching (1:2) und gegen den TSV 1860 Rosenheim (8:0) mit breiter Brust zum aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Bayern. Die Treffer bei der vorangegangenen Begegnung gegen die Rothosen erzielten Christoph Maier (4., 16. und 56.), Robin Ungerath (43. und 54.), Denis Ade (70.), Jerome Läubli (73.) und Andre Leipold (85.). Nach drei Spieltagen stehen die Salzachstädter nun auf dem sechsten Tabellenplatz und möchten ihre bestechende Form auch bei den Oberfranken wieder bestätigen. Chef-Trainer Leonhard Haas: „In Bayreuth erwartet uns wahrscheinlich eines der schwersten Auswärtsspiele dieser Saison, da Bayreuth zu den absoluten Topfavoriten für den Aufstieg zählt. Eine Mannschaft mit einer sehr guten individuellen Klasse, was man an den letzten Ergebnissen deutlich sieht. Wir wollen natürlich an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen und unsere Stärken auf den Platz bringen.“

 

Bayreuth mit einem starken Saisonstart

Die SpVgg Bayreuth ist fulminant in die neue Regionalliga-Spielzeit 2021/2022 gestartet: Auf den hochverdienten 0:4-Auftaktsieg beim TSV Rain am Lech konnte die Mannschaft um Kapitän Benedikt Kirsch auch die weiteren Auswärtsspiele gegen die SpVgg Greuther Fürth II (0:5) und den TSV Aubstadt (1:2) für sich entscheiden. Damit steht die „Oldschdod“ nach drei Spieltagen mit neun Punkten und einer sehenswerten Tordifferenz von 11:1 an der Tabellenspitze der Regionalliga Bayern. Gegen den SV Wacker Burghausen möchten die Bayreuther ihre Siegesserie weiter ausbauen und die nächsten drei Punkte einfahren.

 

Personal

Wie bereits beim Heimspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim stehen Nicholas Helmbrecht (Sprunggelenksverletzung), Georgios Spanoudakis (muskuläre Probleme) und Andreas Scheidl (Adduktorenprobleme) dem Trainerteam nicht zur Verfügung.

 

Schiedsrichter:

Steffen Ehwald (Geldersheim)