Bericht

Mittwoch, 21.09.2011
Weißwurst, Obazda, Lederhos´n und Wadlmessen




Nach den Spielen gegen Darmstadt und Bielefeld gab es vergangenen Mittwoch für das Team von Trainer Rudi Bommer etwas Abwechslung vom Fußballalltag. Inzwischen sind die Besuche zum 1.Erlebnisdorf in Asten von Inhaber Sepp Winklbauer beim SVW schon zur Tradition geworden.

Mit folgendem Gedicht hat sich die Wacker Fußball GmbH im Gästebuch vom Sepp verewigt:

Sepp und Dani woll ma Danke sagen,
Weil sie ham uns heute eingeladen.
Am Anfang gab´s ein Weißwurstessen,
in Lederhos´n ging´s dann zum Wadlmessen.
Zum Abschluss gab´s Kaffee und Kuchen,
wir werden sie ganz sicher wieder besuchen.

Wie jedes Jahr nahmen die Fußballer der 1.Mannschaft die Einladung von Sepp Winklbauer zu seinem Mode- und Trachtengeschäft sehr gerne an. Für die vielen Neuzugänge war es jedoch das erste Aufeinandertreffen mit der bayerischen Tradition. Geschäftsführer Florian Hahn ist jedes Jahr auf das Neue begeistert. Er bedankte sich für die Einladung: „Es ist immer wieder schön hierher nach Asten zu kommen und deshalb bist du auch unsere Nummer eins“! Als Dankeschön überreichte Florian Hahn dem Sepp ein Wacker-Trikot mit seinem Namen und der Nummer 1. Rene Vollath nahm diese Ablösung mit einem Schmunzeln hin und sah auch ein, dass der Sepp die besseren Karten besitzt. Nach den Eröffnungsworten vom Gastgeber, tischte er mit frischen Weißwürsten und Obazd´n auf.

Anschließend durfte sich jeder Spieler ein charmantes Dirndl aussuchen, das ihm bei der der Anprobe der Lederhosen zur Seite stand. Für einige Spieler war es die erste Lederhos´n. Kurz vor dem Oktoberfest in München und dem Herbstfest in Burghausen genau zur richtigen Zeit. Nachdem jeder die passende Tracht für sich gefunden hat, ging es zum traditionellen Wadlmessen. Gewonnen hat den prestigeträchtigen Wettbewerb überraschenderweise kein Spieler,  sondern Physiotherapeut Stefan Müller mit 42,5 cm Umfang.   Der Gewinner durfte sich über einen 100€-Gutschein vom Trachtengeschäft freuen. Auf den 2.Platz kam mit 42 cm Josef Cinar. Über den Preis der schmächtigsten Wadl´n durfte sich Christoph Burkhard freuen. Diesen Preis hätten wohl auch gern ein paar andere Spieler gehabt, doch am Ende war es „Burki“, der ein Küsschen von der feschen Barbara bekommen hat.

Zum gemütlichen Ausklang durften sich die Spieler über den besten Kuchen in ganz Bayern freuen. Laut Sepp Winklbauer, „gibt’s koane bessaren“ in ganz Bayern! Es war wieder einmal ein gelungener Nachmittag für alle Beteiligten. Sepp, wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals für deine Einladung und hoffen auf eine erneutes Wiedersehen im nächsten Jahr.

Damit auch ihr euch einen besseren Eindruck über die SVW-Kicker in Lederhos´n machen könnt, haben wir für euch ein kleines Video zusammengestellt. Wir hoffen es gefällt euch und es ist die passende Einstimmung auf einen fröhlichen Wiesn Besuch.

Seite 1 von 3
 
 
 
 
 
 
 
 
Seite 1 von 3
              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...