Bericht

Montag, 01.08.2011
Wacker will in Jena nachlegen




Nach dem ersten Ausrufezeichen in der noch jungen Saison, als der SVW mit einer tollen Energieleistung den Zweitliga-Absteiger aus Oberhausen mit 3:2 besiegen konnte, geht es nun am 02.08.2011, um 18:30 Uhr im ersten Auswärtsspiel zum nächsten Härtetest nach Jena. In der letzten Spielzeit musste man zwei Niederlagen gegen das Team von Heiko Weber hinnehmen, sodass die Jungs von Rudi Bommer mit den Thüringern noch eine offene Rechnung zu begleichen haben. Auch wenn Jena letzte die Saison vor dem SVW abschloss, geben die neuesten Entwicklungen aus Burghausen Anlass zu Optimismus.

Nicht nur konnte man sich durch das spielfreie Wochenende intensiv auf den Gegner vorbereiten, auch das Lazarett des SVW lichtet sich merklich. So ist Nicky Adler nach überstandener Gehirnerschütterung wieder fit und voll einsatzfähig. Auch Christian Brucia stößt nach seiner Rehabehandlung in Bad Endorf zur Mannschaft zurück und will sich im Konkurrenzkampf behaupten.

Darüber hinaus bewies das Team erneut seine gute Form, als man in einem internen Testspiel die U19 des SVW mit 6:0 besiegte. Auch Adler, welcher für eine Halbzeit ran durfte, erzielte dabei ein Tor. Somit ist der Konkurrenzkampf mit dem Doppeltorschützen vom letzten Spieltag, Sebestian Glasner, wieder voll entfacht. Trotzdem will Rudi Bommer beim 26-jährigen nichts überstürzen. „Wir bauen ihn für das Spiel in Jena behutsam auf“, weiß der Trainer zu berichten.

Im Vergleich zum SVW erwischte der Gegner aus Jena nicht den besten Saisonstart. Im Auswärtsspiel gegen Rot Weiß Erfurt verlor man klar mit 0:3. Doch dem nicht genug, denn durch eine Tätlichkeit musste der 33-jährige Stürmer Sebastian Hähnge in der 49. Minute vom Platz. "Dass unser erfahrenster Spieler, der Vorbild für unsere Jungen sein soll, solche Fa­xen macht, ist schwer zu begreifen", schimpfte Weber und sprach von ei­ner "Schmach im Derby".

Die Mannschaft musste dies mit hartem Training in den vergangenen Tagen büßen, weswegen man ein hochmotiviertes Team erwarten kann, dass zuhause allen Grund zur Wiedergutmachung hat. Ebenso hat sich der FC Carls Zeiss enorm verstärkt. 19 neue Spieler hat man in der noch laufenden Transferperiode geholt, darunter bekannte Namen wie Jan Simak oder Tino Berbig. Simak, ein alter Bekannter aus der Bundesliga (zuletzt Mainz 05), soll zusammen mit dem vom VFL Osnabrück kommenden Berbig das neuformierte Team leiten, das fast nur aus jungen Spielern unter 23 Jahren besteht. Ein weiterer Neuzugang, welcher dem SVW Sorgen bereiten könnte, ist Velimir Jovanovic. Der gebürtige Serbe kam auf Leihbasis von Cottbus II und soll die Offensive Jenas verstärken.

Trotzdem bleibt abzuwarten, wie eingespielt sich diese neuformierte Mannschaft in der noch frühen Phase der Saison präsentieren wird. Die Burghauser dagegen brauchen sich nach der tollen Leistung gegen Oberhausen nicht verstecken. Sollte es möglich sein, diese Form erneut abzurufen, hat der SVW berechtigte Chancen auf einen Punktgewinn in der Ferne. Anpfiff der Partie ist am 02.08.2011 um 18:30 Uhr.

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...