Bericht

Donnerstag, 15.09.2011
Abschluss der englischen Woche: SVW gastiert beim SV Wehen-Wiesbaden




Nach dem 3:2-Erfolg in Darmstadt und dem 2:2 daheim gegen Bielefeld will das Team von Trainer Rudi Bommer auch in Wehen-Wiesbaden etwas Zählbares mitnehmen. Die Burghauser sind momentan gut drauf und bewiesen in den letzten beiden Begegnungen große Moral und Kampfbereitschaft. Jeweils in Unterzahl gelangen dem Team von der Salzach die entscheidenden Treffer. Im Heimspiel gegen Bielefeld hat die Mannschaft bis zum Schluss an sich geglaubt und wurde in der Nachspielzeit durch den Ausgleichstreffer von Josef Cinar für ihren Einsatz belohnt. Diese Einstellung wird die Mannschaft auch in Wehen Wiesbaden zeigen.

Das Team von Ex-Wacker-Trainer Gino Letteri wurde vor der Saison als Top-Aufstiegskandidat gehalten. Doch nach dem 9.Spieltag rangiert Wehen-Wiesbaden nur auf Platz 12, punktgleich mit Wacker (10.Platz). 13 Neuzugänge verpflichtete der Gastgeber im Sommer, die größtenteils schon Erfahrung in höheren Ligen gesammelt haben. Mit Nico Herzig, Thorsten Burkhardt und Timo Nagy stehen zudem drei ehemalige Wacker-Spieler im Kader der Gastgeber, die alle in der 2.Bundesliga für den SVW kickten.

An Selbstvertrauen dürfte es den Burghausern nicht mangeln, auch beim morgigen Gastspiel zu punkten. Die letzten zwei Spiele waren gut für die Moral. Allerdings muss Trainer Rudi Bommer auf mehrere Spieler verzichten. Nicky Adler und Darlington Omodiagbe sind aufgrund ihrer Gelb-Rot Karten im letzten Spiel gesperrt. Auf Markus Grübl (Innenband) muss Bommer auf jeden Fall verzichten. Die Einsätze von Sebastian Glasner (Knie), Christoph Behr (Rippenprellung), Sahr Senesie (Zerrung) und Matthias Heidrich (Trainingsrückstand nach Unterarmbruch) sind äußerst fraglich. Die Personalnot ist somit vor allem im Sturm sehr prekär. Dadurch könnte sich die Chance für Nachwuchsstürmer Fatjon Celani bieten. In den letzten beiden Spielen wurde er jeweils eingewechselt und ist vielleicht der einzige fitte Angreifer im Kader. Rudi Bommer sieht darin auch eine Chance für die jungen Spieler, sich auf der Bühne 3.Bundesliga zu beweisen.
Mit einem Dreier könnten sich beide Mannschaften im oberen Mittelfeld festsetzen. Besonders für die hochgehandelten Gastgeber wäre ein Sieg wichtig, um nicht den Anschluss zu verlieren. Der Druck liegt ganz klar bei Wehen-Wiesbaden. Der SVW wird versuchen, diese Ausgangssituation zu nutzen und mindestens einen Punkt mit an die Salzach zu bringen. 
Für alle Fans, die den SVW wieder zahlreich vor Ort unterstützen wollen, gibt es hier noch die Informationen:

Information zum Fanbus

Einen Live-Ticker wird es auch wieder in Wehen-Wiesbaden geben. Also wer es nicht zum Auswärtsspiel schafft, kann das Spiel auf der Homepage mitverfolgen.
   

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...