Bericht

Montag, 17.11.2014
Wolf-Comeback geglückt








SVW siegt mit 2:0 gegen Schalding-Heining

Der Einstand von Uwe Wolf an der Salzach ist mehr als geglückt. Durch Tore von Jais und Kindsvater sichert sich der SVW den Heimdreier im Lokalduell gegen den SV Schalding Heining. Großen Anteil am Sieg hat auch Torhüter Eiban, der in der Schlussminute einen Elfmeter parieren konnte.

Burghausen spielbestimmend – aber ohne Torerfolg

Vor einer beachtlichen Kulisse von 1850 Zuschauern zeigten die Burghauser von Anfang an, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollen. Die erste Möglichkeit hatte Benjamin Kindsvater nach 13 Minuten, als er nach einer Ecke zum Kopfball kam, doch Resch im Schaldinger Tor konnte den Ball ohne Probleme parieren. Nur eine Minute später hatten auch die Gäste die erste Möglichkeit, aber Rott verzog aus aussichtsreicher Position knapp. Insgesamt waren aber die Gastgeber das spielbestimmende Team und kamen nach 25 Minuten zur nächsten Gelegenheit. Lucas Altenstrasser setzte sich auf rechts durch und legte zurück auf Christoph Burkhard, dessen Schuss nur haarscharf am Kasten der Gäste vorbeiging. Fünf Minuten vor der Pause gab es nochmal eine Möglichkeit zur Führung für die Salzachstädter, doch nach einem Burkhard-Freistoß verpassten gleich zwei Burghauser in der Mitte. So ging es torlos in die Kabine, wobei eine Führung für den SVW durchaus verdient gewesen wäre.

Jais trifft und Eiban hält den Sieg fest

Nach sieben gespielten Minuten im zweiten Durchgang machte die Elf von Uwe Wolf genau da weiter wo sie aufgehört hatte. Phillip Knochner versuchte es aus der Distanz, doch sein Schuss ging knapp über das Gehäuse von Resch. Aber nach genau einer Stunde Spielzeit war es dann soweit. Nach einem Freistoß auf Höhe der Eckfahne kam Schröck zum Kopfball. Den konnte Resch zwar noch abwehren doch beim Nachschuss von Daniel Jais war der Schaldinger Schlussmann Chancenlos und der Stürmer markierte mit seinem dritten Saisontor die verdiente SVW-Führung. Dann wurde es hektisch in der Wacker-Arena. Nach einem Patzer von Escherich war Kindsvater allein vor dem Gästetor, umkurvte Torhüter Resch und wurde dann Elfmeterreif von den Beinen geholt, doch Schiedsrichter Beretic verwehrte den Burghausern den fälligen Strafstoß. Danach passierte etwa 20 Minuten nicht allzu viel in der Wacker-Arena, weil die Wacker-Defensive sicher stand und kaum etwas zuließ. Sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte Schröck sogar die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch der Keeper der Gäste konnte den Kopfball per Glanzparade über die Latte bugsieren. IN der Schlussminute dann der Schock für die Fans im Stadion. Michael Wirth wird im Strafraum regelwidrig gestoppt und dieses Mal zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Maxi Huber hatte die große Ausgleichschance für Schalding, doch Eiban war in der richtigen Ecke und konnte den Ball parieren. In der Nachspielzeit wurde Benjamin Kindsvater dann schön in Szene gesetzt und sorgte alleine vor Huber mit seinem Schuss ins kurze Eck für das 2:0 und die Entscheidung.

Insgesamt geht die Mannschaft von Uwe Wolf nach einer starken Leistung als verdienter Sieger vom Platz, findet auch der neue Coach: „Riesenkompliment an die Mannschaft. Die Stimmung war trotz der Schieflage immer positiv. Es wurde das umgesetzt, was ich gefordert habe: Einsatz und hundertprozentige Laufbereitschaft. Am Ende gab's Elfmeter für Schalding, vorher hätte es auch Elfmeter für uns geben können. Das Glück hat nur der Tüchtige und der Glaube kann Berge versetzen. Die Mannschaft und der ganze Verein hat sich den Sieg verdient. Jetzt gilt es weiter hart zu arbeiten“ Nun geht es nächste Woche am Montag nach Mittelfrankeng, wo man auf die Reserve des 1. FC Nürnberg trifft.

Aufstellungen:

Burghausen: Eiban - Taffertshofer, Schröck, Duvnjak, Brachtel, Walleth (78. Leberfinger), Knochner, Kindsvater, Burkhard, Altenstraßer (90.+3 Schulz), Jais (64. Ebeling)

Schalding: Resch - Buchinger, Zacher, Gashi, M. Huber, Escherich, Aringer (70. Kurz), Krenn, Brückl (60. Gallmaier), Wirth, Rott (86. Wiesmaier)

Tore: 1:0 Jais (61.), 2:0 Kindsvater (90.+4)

Schiedsrichter: Beretic (Friedberg)

Zuschauer: 1850

Besonderes Vorkommnis: Eiban hält Foulelfmeter von M. Huber (88.)

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...