Bericht

Sonntag, 02.11.2014
1:3 Heimniederlage gegen SpVgg Bayreuth






Demmelbauer: „Haben Alles gegeben!“

Der SVW bleibt auch im vierten Heimspiel in Folge ohne Punkte. Nachdem Uli Taffertshofer die Gästeführung von Zitzmann ausgleichen konnte, erzielte Heckenberger kurz vor der Pause die erneute Führung für die „Altstadt“. Die Mannschaft von Mario Demmelbauer zeigte sich im zweiten Durchgang zwar kämpferisch stark, konnte aber nicht ausgleichen und so verwertete Stolz einen Konter zum 1:3 Endstand.

Bayreuth nutzt zwei Standards zur Halbzeitführung

Bereits nach zwei Minuten sahen die 1050 Zuschauer in der Wacker Arena die erste Gelegenheit der Gastgeber. Tobias Schröck kam an der 16er kannte zum Schuss, doch der Ball ging zu Zentral auf den Kasten von Sponsel, der keine Probleme hatte die Kugel zu entschärfen. Aber auch die Gäste kombinierten gefällig, wurden aber vor Allem bei Standardsituationen gefährlich. So auch in Minute acht, als ein Freistoß von halbrechts an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum segelte. Eiban passte jedoch auf und konnte zur Ecke klären. In Folge erarbeiteten sich die Gäste leichte Feldvorteile, kamen aber gegen eine gut organisierte Burghauser Defensive kaum in Strafraumnähe. Die Oberfranken blieben aber nach Freistößen brandgefährlich. Nach einer guten Viertelstunde hatte Wolf die große Möglichkeit zur Bayreuther Führung als er nach einer verunglückten Kopfballabwehr frei vor Eiban zum Schuss kam, das Tor aber knapp verfehlte. Aber auch die Salzachstädter hatten die Riesenmöglichkeit zur Führung als Tobias Schröck Daniel Jais mustergültig bediente. Der Stürmer lief allein auf den Bayreuther Kasten zu und umkurvte Sponsel, dann wurde der Winkel allerdings zu spitz und Jais kam nicht mehr zum Abschluss. Nach 33 Minuten waren es dann aber die Gäste die in Führung gingen. Nach einer Ecke von Böhnlein ließ Zitzmann Eiban mit einem wuchtigen Kopfball ins lange Eck keine Chance. Die Freude der Gäste war allerdings nur von Kurzer Dauer, denn nur drei Minuten später fasste sich Uli Taffertshofer aus rund 25 Metern ein Herz und bugsierte den Ball unter gütiger Mithilfe vom Gästetorhüter zum Ausgleich in die Maschen. Kurz vor dem Pausenpfiff wusste sich Karayün 20 Meter vor dem eigenen Tor nur noch mit einem Foul zu helfen und es gab noch einmal Freistoß für die „Altstadt“. Diesen zirkelte Heckenberger über die Mauer in den Winkel und stellte mit diesem Traumtor auf 1:2.

Burghausen kämpft – und wird ausgekontert

Nach dem Seitenwechsel begannen die Salzachstädter stark verbessert und waren sofort um einen schnellen Ausgleich bemüht. Die erste gute Gelegenheit hatte Patrick Walleth, der nach einer schönen Einzelaktion aus der Distanz abzog und Sponsel zu einer guten Parade zwang. Gefahr entstand auch immer wieder nach Ecken von Christoph Burkhard, allerdings konnten die Gastgeber keine der Hereingaben in einen Torerfolg ummünzen. Den Mannen von Mario Demmelbauer war anzusehen, dass sie Alles versuchten um die Niederlage abzuwenden, allerdings war man vor dem generischen Kasten einfach nicht zwingend genug. Besser machte es der Bayreuther Toptorschütze Dominik Stolz fünf in der Nachspielzeit. Nachdem sich Leberfinger bei einem langen Ball verschätzte hatte Stolz alleine vor Eiban leichtes Spiel und macht den Auswärtssieg für die Oberfranken perfekt.

Coach Mario Demmelbauer hatte zwar den Kampf seiner Mannschaft gesehen, kritisierte allerdings die mangelnde Chancenverwertung: „Auch wenn wir jetzt am Boden liegen, müssen wir wieder aufstehen und morgen geht's weiter. Wir erarbeiten uns zu wenige Torchancen und wenn, dann verwerten wir sie nicht. Wir haben alles gegeben, alles rausgehauen, im Moment reicht's einfach nicht." Nun wartet am nächsten Freitag die nächste schwere Aufgabe, denn es geht ins Grünwalder Stadion zum Vorjahresmeister FC Bayern II.

Aufstellungen:

Burghausen: Eiban - Burkhard, Duvnjak, Leberfinger, Brachtel, Taffertshofer, Walleth, Schröck, Karayün, Kindsvater (46. Altenstraßer), Jais

Bayreuth: Sponsel - Eckert, Zitzmann, Ascherl, Ruß, Heckenberger (65. Gallo), Böhnlein (40. Rinchiuso), Wolf, Kayser, Stolz, Ulbricht (86. Kolb)

Tore: 0:1 Zitzmann (33.), 1:1 Taffertshofer (35.), 1:2 Heckenberger (45.+4), 1:3 Stolz (90.+1)

Schiedsrichter: Schultes (Betzigau)

Zuschauer: 1050

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...