Bericht

Mittwoch, 03.09.2014
Burghausen zieht mit Kantersieg ins Viertelfinale ein






6:1 Erfolg bei 1860 Rosenheim

Im TOTO-Pokal Achtelfinale ist der SVW souverän in die nächste Runde eingezogen. In einem einseitigen Spiel schlug die Mannschaft von Mario Demmelbauer den Bayernligisten aus Rosenheim klar mit 6:1.

In der ersten Hälfte herrschte aber zunächst 20 Minuten Leerlauf, in denen beide Mannschaften sich zunächst abtasteten. Dann war es Linksverteidiger Florian Brachtel, der in der 28. Minute nach einer Flanke von Giglberger per Kopf das 1:0 erzielte. Dann war der Bann im Jahnstadion gebrochen. In Minute 36 brachte Walleth den Ball nach einer schönen Kombination mit Altenstrasser zur Mitte, wo Sulimani aus kurzer Distanz keine Probleme hatte zum 2:0 zu vollenden. Nur zwei Minuten später luchste Karayün den Gastgebern den Ball im Aufbauspiel ab. Beim Anschließenden Konter ging er einfach ab durch die Mitte und legte quer auf Altentrasser, der gekonnt zum 3:0 vollendete. Kurz vor der Pause wurde dann Tobias Schröck nach einem Eckball im Strafraum umgerissen. Schiedsrichter Michael Bacher zeigte auf den Punkt und schickte den bereits verwarnten Tosic mit der Ampelkarte vorzeitig zum duschen. Den Strafstoß verwandelte Ersatzkapitän Yunus Karayün souverän zum 4:0.

In der zweiten Hälfte dauerte es dann fünf Minuten ehe der Rosenheimer Schlussman erneut hinter sich greifen musste. Altenstrasser war nach einem langen Ball auf rechts durch und legte uneigennützig auf Neuzugang Marcel Ebeling ab, der locker zum 5:0 einschob. Dann ließen es die Salzachstädter etwas ruhiger angehen und so kamen die Gastgeber zum 5:1. Nach einem Freistoß köpfte Sturm-Neuzugang Jokic ein. Aber auch der Neue im Wacker-Trikot legte noch einmal nach. Nach einer Flanke von Giglberger steigt Ebeling am höchsten und köpfte zum 6:1 ein. Das Spiel hätte sogar noch höher enden können, denn kurz vor Schluss traf Lucas Altentrasser mit einem Kopfball noch die Latte. Eine Souveräne Leistung und ein verdienter Sieg, meint auch Mario Demmelbauer: „In der ersten halben Stunde haben wir die Lücken noch nicht gefunden. Dann aber hatten wir Räume, die wir zu weiteren Toren genutzt haben. Nach dem 5:0 durften wir dann den Schongang einlegen. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung".

 

Schiedsrichter: Michael Bacher (Kirchensur)

Zuschauer: 200

Tore: 0:1 Florian Brachtel (29.), 0:2 Harun Sulimani (37.), 0:3 Lucas Altenstrasser (39.), 0:4 Yunus Karayün (45.+1 Foulelfmeter), 0:5 Marcel-Pascal Ebeling (50.), 1:5 Slaven Jokic (69.), 1:6 Marcel-Pascal Ebeling (79.)

 
Previous
Next

Laden...