Bericht

Sonntag, 10.11.2019
Schmerzhafte Niederlag in Rain




SV Wacker verliert 4:2 in Rain am Lech nach 1:0 Halbzeitführung

Der SV Wacker Burghausen unterliegt dem Aufsteiger aus Rain auch im Rückspiel. Eine 1:0-Pausenführung durch Christoph Maier (17. Minute) konnte der TSV Rain/Lech in der zweiten Halbzeit in ein 4:1 drehen. Der Anschlusstreffer von Matthias Stingl zum 4:2 (87.) war lediglich Ergebniskosmetik für Burghausen.

Der SVW startete druckvoll und mit aggressiven Angriffspressing in die Partie in Rain. Bereits in den ersten zehn Minuten hatte die Hintermannschaft der Gastgeber enorme Probleme mit dem Pressing der Burghauser. So erspielte man sich erste Chancen und bereits vier Eckbälle in den ersten 15 Minuten. Einer Balleroberung im Mittelfeld durch Andreas Scheidl in der 17. Spielminute und einem darauffolgenden Pass von Sammy Ammari auf den einlaufenden Christoph Maier, folgte das 1:0. Maier belohnte sich und sein Team für den großen Aufwand, indem er den Keeper der Rainer aus 10 Metern überwinden konnte. Wacker nahm in der Folge etwas Tempo aus der Partie, Rain kam aber lediglich zu harmlosen Abschlüssen. Gefährlicher blieb das Team von Ronald Schmidt, das in der 23. Minute nach langem Ball auf Felix Bachschmid Pech hatte, nachdem der Rainer Schlussmann Hartmann gerade noch im Herauslaufen rechtzeitig klären konnte (23.). Auch in der 26. Minute konnte Hartmann einen Kopfball von Ammari mit einer schönen Parade zur Ecke klären. Bis zum Halbzeitpfiff verwaltete der SV Wacker das 1:0 und hielt den TSV vom eigenen Tor fern. Jedoch hatte man Glück, dass Rain kurz vor der Halbzeit freistehend in Person von Michael Krabler aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Egon Weber scheiterte. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung für die Weiß-Schwarzen in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte sich ein anderes Bild. Während sich das Team um Kapitän Kevin Hingerl kaum noch befreien konnte, erspielte sich Rain die ein oder andere Ecke. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Spielaufbau konnte der Schuss von Rains Blerand Kurtishaj gerade noch abgeblockt werden. Jedoch führte die daraus entstandenen Ecke direkt zum 1:0, nachdem David Bauer am kurzen Pfosten am höchsten stieg und den Ball per Kopf ins lange Eck bugsierte. Danach dauerte es bis zur 63. Spielminute bis es wieder zu einer nennenswerten Aktion kam. Stürmer Andrija Bosnjak wurde zum wiederholten Mal von den Rainern rüde von den Füßen geholt und revanchierte sich direkt nach dem Foul mit einem kleinen Schubser an seinem Gegenspieler. Schiedsrichter Andreas Dinger entschied auf rot für den Burghauser und gelb für den foulenden Rainer Arif Ekin. Die ersten Minuten in Überzahl nutze der TSV sofort und erzielte nach einer Freistoßflanke durch einen Kopfball von Johannes Müller das 2:1. Als sich der SVW gerade von dem Schock zu erholen schien und sich dem Rainer Tor annäherte, unterlief Wacker-Torwarte Weber einen langen Befreiungsschlag an der Strafraumgrenze, sodass der nachlaufende Jonas Greppmeir den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (71.). In der Folge zog sich Rain zurück, ließ den Gegner kommen und versuchte über Konter Nadelstiche zu setzen, während Wacker in Unterzahl gegen den tief stehenden Gegner kaum zu Abschlüssen kam. Einen dieser Konter konnte der gerade zuvor eingewechselte Marko Cosic mit einem Schuss aus 15 Metern zum 4:1 nutzen. Drei Minuten vor Ende konnte Matthias Stingl mit einem Schuss nach einer Ecke noch das 4:2 erzielen.

So gingen die drei Punkte aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient an den TSV Rain, der innerhalb von sechs Minuten nach der roten Karte von Bosjnak mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung sorgen konnte und in Folge die Überzahl clever ausspielte. Rain steht somit nach wie vor auf einem Relegationsplatz, konnte aber den Abstand auf Burghausen vor 330 Zuschauern auf nun mehr nur noch 3 Punkte verringern.

Burghausen empfängt am Samstag, 16.11. um 14 Uhr den Tabellenzweiten aus Schweinfurt. Dort konnte Tobias Strobl sein erstes Pflichtspiel als Trainer der Schnüdel mit 1:0 gegen die Reserve der Greuther Fürth gewinnen und den zweiten Platz von Bayreuth zurückerobern.

 

TSV Rain/Lech - SV Wacker Burghausen   4:2

TSV Rain/Lech:

Christoph Hartmann, Dominik Bobinger, Rene Schröder, Stefan Müller, Maximilian Bär, Johannes Müller (82. Marko Cosic) Jonas Greppmeir, Michael Krabler (65. Dominic Robinson), David Bauer, Blerad Kurtishaj (60. Tjark Dannemann), Arif Ekin

SV Wacker Burghausen:

Egon Weber – Lukas Mazagg, Kevin Hingerl, Philipp Maier, Matthias Stingl – Felix Bachschmid, Muhamed Subasic, Andreas Scheidl (80. Alexander Mankowski), Christoph Maier (37. Julien Richter) – Sammy Ammari, Andrija Bosnjak

Schiedsrichter: Andreas Dinger

Tore:
0:1 Christoph Maier (17.)
1:1 David Bauer (55.)
1:2 Johannes Müller (68.)
3:1 Jonas Greppmeir (71.)
4:1 Marko Cosic (83.)
4:2 Matthias Stingl (87.)

Karten:

Gelb: Bobinger, Schröder, Ekin – Hingerl, Bachschmid, Stingl

Rot: Andrija Bosnjak (65.)

 
Previous
Next

Laden...