Bericht

Donnerstag, 31.10.2019
Rückrundenauftakt gegen Rosenheim!




Am Samstag um 14:00 Uhr empfängt der SV Wacker Burghausen den TSV 1860 Rosenheim.

Samstagnachmittag um 14:00 Uhr empfängt der SV Wacker Burghausen den TSV 1860 Rosenheim zum Rückrundenauftakt vor heimischer Kulisse in der Wacker-Arena. Nach dem 2:2-Unentschieden bei der SpVgg Greuther Fürth II möchte die Mannschaft um Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg gegen den Tabellen-16. der Regionalliga Bayern drei Punkte einfahren und den Abstand auf die Relegationsplätze auf neun Punkte ausbauen.

 

TSV 1860 Rosenheim zuletzt mit zwei Auswärtsniederlagen

Die Mannschaft um ihren Top-Torjäger Danijel Majdancevic (16 Spiele / 7 Tore) möchte nach den vergangenen Auswärtsniederlagen gegen den TSV Aubstadt (2:0) und den TSV Buchbach (2:0) bei der Begegnung an der Salzach zurück in die Erfolgsspur finden und mit einem Sieg die Relegationsränge verlassen. Die Spieler des TSV 1860 Rosenheim treffen gegen den SV Wacker Burghausen außerdem auf ihren ehemaligen Teamkollegen Andrija Bosnjak, welcher in der vergangenen Spielzeit insgesamt 16 Regionalliga-Einsätze für die Rothosen verzeichnen konnte.

 

Burghausen möchte das Hinspiel vergessen machen

Beim ersten Spiel der Saison 2019/2020 musste sich der SV Wacker Burghausen in Rosenheim bereits mit 4:2 geschlagen geben. Die Tore erzielten Moritz Moser (27.), Christoph Wallner (43./50.), Julien Richter (61.), Danijel Majdancevic (88.) und Muhamed Subasic (90.). Am kommenden Samstag will das Team um den wiedergenesenen Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg die Auswärtsniederlage vergessen machen, zuhause drei Punkte einfahren und den Abstand auf die Relegationsplätze auf neun Punkte ausbauen. Zur Hälfte der laufenden Spielzeit befindet sich der SV Wacker Burghausen mit 21 Punkten und 22:22 Toren nur auf dem elften Tabellenplatz der Regionalliga Bayern und möchte in der Rückrunde zurück zu alter Stärke finden.

 

Bilanz

Beide Vereine standen sich in der Vergangenheit bereits 39-Mal gegenüber. Der SV Wacker Burghausen konnte insgesamt 15 Partien für sich entscheiden, währen die Rosenheimer 14 Spiele gewonnen haben. Zu einem Unentschieden kam es insgesamt zehn Mal.

 

Übertragung

Unter folgendem Link kann man das Spiel im Internet Live verfolgen: -> zur Übertragung. Die Übertragung startet ab ca. 15 Minuten vor dem Anpfiff der Partie.

 

Personal

Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg muss bei der Begegnung gegen den TSV 1860 Rosenheim neben den Langzeitverletzten Marius Duhnke (Bänderriss), Christoph Schulz (Schulter ausgekugelt) sowie Thorsten Nicklas (Innenbandriss im Knie) nun auch auf Christoph Buchner und Kevin Hingerl (5. Gelbe Karte) verzichten. Der Einsatz von Lukas Aigner (muskuläre Probleme) ist nach wie vor fraglich.

 

Kader

Tor: 1 Weber, 38 Zech – Abwehr: 4 Aigner, 5 Mankowski, 14 Wohlfahrt, 21 Mazagg, 22 Scheidl – Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 10 Ammari, 17 Maier C., 23 Ade, 24 Lange, 25 Richter, 29 Maier P., 30 Stingl, 32 Brahim, 33 Bosnjak.

 

Schiedsrichter:

Julian Kreye (München)

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...