Bericht

Montag, 30.09.2019
„Am Ende des Tages war es mit Sicherheit ein gerechtes Unentschieden.“




Die SpVgg Bayreuth und der SV Wacker Burghausen trennen sich mit einem torlosen Remis.

„Am Ende des Tages war es mit Sicherheit ein gerechtes Unentschieden“, so das Resümee von Wacker-Cheftrainer Wolfgang Schellenberg nach dem 0:0-Unentschieden bei der SpVgg Bayreuth. Die Salzachstädter stehen nach dem 13. Spieltag mit 20 Punkten und 18:14 Toren auf dem siebten Tabellenplatz der Regionalliga Bayern.

In einer ereignisarmen Partie zwischen der SpVgg Bayreuth und dem SV Wacker Burghausen kamen beide Mannschaften sowohl in der ersten Halbzeit als auch in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs kaum zu erwähnenswerten Torchancen. Die einzige Möglichkeit in diesem Zeitraum hatte Bayreuth-Angreifer Ivan Knezevic, dessen Abschluss in der 30. Minute das Burghauser-Tor nur knapp verfehlte. Schellenberg ergänzt: „Es war uns von Anfang an klar, dass wir gegen einen sehr guten Gegner diszipliniert spielen und auf einem tiefen Platz an unsere Grenzen gehen müssen. Vor allem in den ersten 80 Minuten war die Begegnung von hoher taktischer Qualität geprägt, weshalb wir bis zur Schlussphase kaum Torchancen gesehen haben.“ In den letzten zehn Minuten waren es dann zunächst die Oberfranken, die nach Großchancen von Johannes Golla (81.) und erneut Ivan Knezevic (82.) den Führungstreffer nur knapp verpassten, ehe Julien Richter (85.) für die Salzachstädter eine sehr gute Gelegenheit nicht nutzen konnte. Kurz vor Schluss (90.) wusste sich Verteidiger Edwin Schwarz nur noch mit einer Notbremse zu helfen und musste folgerichtig mit Rot vom Platz – der anschließende Freistoß landete jedoch nur an der Latte. Dementsprechend trennten sich beide Mannschaften am Samstagnachmittag im Hans-Walter-Wild-Stadion mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

Am kommenden Montagnachmittag empfängt der SV Wacker Burghausen um 20:15 Uhr den SV Türkgücü München in der Wacker-Arena. Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg blickt bereits in der Pressekonferenz auf das Spiel voraus: „Wir wissen natürlich, dass wir am kommenden Montag auf eine Mannschaft treffen, die wahnsinnig viel Geld in die Hand genommen, die mit allen Mitteln Spieler von anderen Vereinen abgeworben hat und deren Ziel ganz klar der Aufstieg ist. Im Moment hinken sie auf Platz zwei noch etwas hinterher und wir werden alles dafür tun, dass das auch weiterhin so bleibt.“

 

SpVgg Bayreuth – SV Wacker Burghausen 0:0

SpVgg Bayreuth:

Sebastian Kolbe, Philip Messingschlager, Tobias Weber, Edwin Schwarz, Johannes Golla, Chris Wolf (62. Tim Sulmer), Anton Makarenko (46. Markus Einsiedler), Marcel Schiller, Christopher Kracun, Christoph Fenninger (46. Sascha Marinkovic), Ivan Knezevic - Trainer: Timo Rost


SV Wacker Burghausen:

Egon Weber, Thorsten Nicklas, Andreas Scheidl, Kevin Hingerl, Christoph Buchner, Philipp Maier, Mathis Lange (46. Felix Bachschmid), Muhamed Subasic, Denis Ade, Christoph Maier (61. Julien Richter), Sammy Ammari (76. Andrija Bosnjak) - Trainer: Wolfgang Schellenberg


Schiedsrichter: Thomas Berg (Landshut)


Rot: Edwin Schwarz (90./SpVgg Bayreuth/Notbremse)

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...