Bericht

Freitag, 12.04.2019
Heimspiel am 29. Spieltag der Regionalliga Bayern




Morgen empfängt der SV Wacker Burghausen den SV Heimstetten.

Am morgigen Samstagnachmittag empfängt der SV Wacker Burghausen den SV Heimstetten in der Wacker-Arena. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr. Die Mannschaft um Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg möchte an die vergangenen zwei Auswärtssiege anknüpfen und die ersten drei Punkte zuhause einfahren. 


Heimstetten zuletzt mit zwei Siegen in Folge

Der kommende Gegner des SV Wacker Burghausen wird mit breiter Brust an die Salzach reisen, da er seine letzten beiden Spiele gewinnen konnte: Zunächst besiegten die Heimstettener überraschend den 1. FC Schweinfurt 05 auswärts mit 0:2, ehe sie am vergangenen Samstag gegen die Reserve der SpVgg Greuther Fürth, erneut mit einem 2:0, die nächsten drei Punkte einfahren konnten. Die Mannschaft um Top-Torschütze Lukas Riglewski (13 Saisontore) steht nun auf dem 15. Tabellenplatz der Regionalliga Bayern und möchte mit einem weiteren Sieg die Relegationsplätze verlassen.

 

SV Wacker möchte den ersten Heim-Dreier einfahren

Das Team um Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg möchte gegen den SV Heimstetten endlich den ersten Heimsieg der Pflichtspielsaison 2019 einfahren. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte die Mannschaft vor allem an die Leistung der letzten beiden Auswärtsspiele anknüpfen, in welchen man den TSV Buchbach (0:3) und den FC Memmingen (2:3) besiegen konnte. Die Torschützen am vergangenen Freitagabend im Allgäu waren Stefan Wächter (51.), Julien Richter (85.) und Marius Duhnke (87.). Der SV Wacker Burghausen befindet sich nach dem Sieg auf dem sechsten Tabellenplatz und möchte die Memminger mit einem Heimsieg gegen den SV Heimstetten vom fünften Rang verdrängen.  

 

Bilanz

Bislang standen sich beide Mannschaften erst vier Mal gegenüber, mit einer sehr positiven Bilanz für den SV Wacker: Drei Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage stehen bislang gegen den SV Heimstetten zu Buche. Das Hinspiel dieser Saison endete mit einem 0:3 Auswärtssieg der Salzachstädter, wobei, wie am vergangenen Wochenende, Stefan Wächter, Julien Richter und Marius Duhnke die Treffer erzielten.  

 

Personal

Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg muss, neben den Langzeitverletzten Nico Merz und Daniel Hofstetter nun auch auf Marius Duhnke, Matthias Stingl und Arian Emerllahu verzichten. Außerdem erhielt Lukas Aigner im Spiel gegen den FC Memmingen seine fünfte gelbe Karte, weshalb auch er für das Spiel gegen Heimstetten nicht zur Verfügung steht.

 

Kader

Tor: 26 Flückiger, 1 Mayer – Abwehr: 19 Hingerl, 22 Scheidl, 27 Nicklas, 31 Schulz, 34 Buchner – Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 17 Maier, 18 Wächter, 25 Richter, 29 D. Hones, 33 Bosnjak.

 

Schiedsrichter:

Tobias Schultes (Betzigau)

 
Previous
Next

Laden...