Bericht

Sonntag, 18.11.2018
Marius Duhnke trifft doppelt


Zweifacher Torschütze: Marius Duhnke, der hier von Manuel Strahler nicht mehr gestört werden kann. Foto: Zucker



Nach 2:0-Führung 2:2 in Illertissen

Der SV Wacker Burghausen hat nach dem Sieg gegen Pipinsried auch beim FV Illertissen gepunktet, Marius Duhnke brachte die Gäste durch zwei Tore (32./68.) in Führung, Burak Coban (76.) gelang der Anschlusstreffer, ehe Benedikt Krug in der 87. Minute noch zum 2:2-Endstand traf. Nach dem späten Ausgleich verlor Wacker Rang drei an den FC Memmingen, der am Schönbusch in Aschaffenburg mit 1:0 die Oberhand behielt.

„Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen und unter Strich geht das Unentschieden auch größtenteils in Ordnung, aber es ist natürlich ärgerlich, wenn man 2:0 führt und dann den Dreier nicht über die Zeit bringt“, so Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg, dessen Team in den ersten 45 Minuten stärker und entschlossener wirkte.

Effizient: Duhnke trifft vor der Pause

Beide Teams mussten auf dem für die Jahreszeit gut bespielbaren Platz einige ihrer Leistungsträger ersetzen, Illertissens Coach Marco Küntzel musste nach den Ausfällen von Stanislaus Herzel und Antonio Pangallo seine Defensive gegenüber dem 1:0 in Fürth umbauen. Dementsprechend vorsichtig gingen die Gastgeber in der Anfangsphase zu Werke. Allerdings gelang es auch Wacker nicht den ganz großen Druck aufzubauen. Schellenberg: „Die erste Halbzeit war ein wenig vergleichbar mit dem Spiel gegen Pipinsried. Beide Mannschaften haben viel investiert, sich aber weitgehend im Mittelfeld neutralisiert.“ Anders als gegen Pipinsried, war dann aber Wacker in der 32. Minute mit dem Führungstreffer zur Stelle, als Stefan Wächter für Duhnke durchsteckte, der aus zehn Metern halbrechter Position Kevin Schmidt überwand.

Illertissen kommt zurück

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel, Illertissen wagte sich trotz des Rückstandes noch nicht recht aus seinem Schneckenhaus und so schlug Wacker in der 68. Minute erneut zu: Christoph Schulz bediente auf der rechten Außenbahn Thomas Winklbauer und dessen Flanke drückte Duhnke am langen Pfosten aus kurzer Distanz über die Linie. Aber wie vor 14 Tagen gegen Schweinfurt kam der zweifache Amateurmeister dann doch noch zurück: In der 76. Minute war Burak Coban durch und erzielte aus zwölf Metern den Anschlusstreffer. „Bis zu diesem Zeitpunkt war Illertissen eigentlich nicht wirklich gefährlich, aber wir haben es halt auch nicht geschafft, für klare Verhältnisse zu sorgen“, so Schellenberg.

Nach dem 2:1 machte dann Illertissen deutlich mehr Betrieb und in der 87. Minute war es Innenverteidiger Benedikt Krug, der aus elf Metern an den Ball kam und die Kugel versenkte. Danach hatte zwar Wacker noch eine richtig gute Möglichkeit bei einem Kopfball von Felix Bachschmid, am Ende blieb es aber bei dem Remis.     

Analyse

„Wir haben es nach dem Anschlusstreffer nicht geschafft Illertissen entscheidend vom Tor fernzuhalten. Da konnten wir uns nicht mehr richtig befreien“, so Schellenberg, der freilich auch kaum Möglichkeiten mehr hatte zu reagieren. Gerade das Fehlen von Can Coskun, Kevin Hingerl und Lukas Aigner machte sich da bemerkbar, vom Langzeitverletzten Daniel Hofstetter ganz zu schweigen. „Vor allem defensiv hat uns schon viel Qualität auf dem Platz gefehlt“, so Schellenberg, der ja auch offensiv noch auf Sascha Marinkovic verzichten musste: „Das sind ja alles überdurchschnittliche Spieler in Regionalliga. Insofern zeichnet es die Mannschaft schon auch aus, dass sie lange Zeit so gut gespielt hat.“  

Statistik

FV Illertissen: 26 Schmidt – 18 Buchmann 22 Krug, 4 Strahler, 16 Wujewitsch – 30 Celiktas, 26 Nebel, 8 Hahn, 25 Burak - 12 Strobel, 5 Schröter Trainer: Küntzel.

Bank: 37 Kielkopf (ET) – 2 Zeller, 13 Beneke, 14 Rausch, 17 Scioscia, 21 Faßbender.     

SV Wacker Burghausen: 26 Flückiger – 31 Schulz, 21 Mankowski, 34 Buchner, 27 Nicklas – 30 Stingl – 18 Wächter, 8 Subasic – 7 Winklbauer, 9 Duhnke, 25 Richter. Trainer: Schellenberg.

Bank: 1 Merz (ET), 6 Bachschmid, 17 Omelanowsky, 20 Kappacher, 35 Hofmann, 37 Vorderwestner.   

Wechsel: 62. Zeller für Hahn, 62. Tausch für Strobel, 78. Scioscia für Celiktas – 78. Bachschmid für Richter, 82. Omelanowsky für Duhnke  

Tore: 0:1 Duhnke (32.), 0:2 Duhnke (68.), 1:2 Coban (76.), 2:2 Krug (87.)

Schiedsrichter: Huber (Bogen)

Zuschauer: 380 im Vöhlin-Stadion

Ausblick

Das letzte Heimspiel bestreit der Wacker am kommenden Samstag um 14 Uhr gegen den SV Schalding-Heining, der als einzige Mannschaft der Liga auswärts noch ungeschlagen ist. Beim Hinspiel hat sich Wacker mit 1:0 durchgesetzt. Zum Abschluss der Herbstrunde geht es am 1. Dezember noch zur SpVgg Bayreuth.   

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...