Bericht

Dienstag, 07.08.2018
Schellenberg lässt kräftig rotieren


Wollen auch im Pokal jubeln: Wolfgang Schellenberg und Karl-Heinz-Fenk. Foto Butzhammer



Toto-Pokal: Mittwoch um 18.30 Uhr beim SV Burgweinting

Auf geht’s nach Regensburg! Am Mittwoch gastiert der SV Wacker Burghausen in der ersten Hauptrunde des Toto-Pokals um 18.30 Uhr beim Kreisligisten SV Burgweinting. Burgweinting liegt im Süden der Oberpfälzer Metropole, der SV Burgweinting rangiert derzeit auf Platz drei der Kreisliga 1 Regensburg.

Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg wird für die Pokalaufgabe die Rotationsmaschine kräftig anwerfen und den Akteuren Spielpraxis geben, die beim Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Bayern zuletzt hintenanstehen mussten. In der Defensive werden wohl Daniel Hofstetter, Lukas Pöllner, Christian Kappacher, Alexander Mankowski und Keanu Wohlfahrt zum Einsatz kommen, im Mittelfeld und im Angriff könnten Valentin Micheli, Sascha Marinkovic, Martin Holek, Tim Sulmer und Thomas Winklbauer auflaufen. Mit dabei sein werden wohl auch Thomas Sztaf, Daniel Muteba, Felix Breuer und Florian Sprinzing von der U19.

„Omo“ darf je nach Situation ran

Der lange am Knöchel verletzte Manuel Omelanowsky gehört ebenfalls dem Kader an, der sich am Mittwoch um 15 Uhr Richtung Burgweinting aufmacht. „Je nach Spielstand und Situation wird Omo auch zum Einsatz kommen“, sagt Schellenberg, der von seinen Kickern erwartet, dass sie die Aufgabe souverän meistern: „Die Spieler drängen ja schon seit Wochen in die Mannschaft, jetzt können sie sich beweisen. Von der spielerischen Qualität her darf es keine Zweifel geben, wer sich am Ende durchsetzt, auch wenn Burgweinting zu den besseren Kreisliga-Mannschaften zählt.“

Die Mannschaft von Trainer Michael Wax ist nach drei Spielen noch ungeschlagen, in der Vorsaison belegten die Oberpfälzer Platz vier und waren zuvor drei Spielzeiten in der Bezirksliga Süd vertreten. In der Spielzeit 2013/14 gehörte Burgweinting sogar der Landesliga Mitte an, konnte sich dort aber nicht halten.

Tore für die Sozialstiftung

Der bayerische Pokalsieger 2018/19 startet in der folgenden Saison im DFB-Pokal. Dort winkt ein echter Pokalknüller gegen einen namhaften Bundesligisten und Einnahmen aus der DFB-Pokal-Vermarktung von weit über 100.000 Euro. Amtierender Toto-Pokal-Sieger ist der 1. FC Schweinfurt 05, der in Runde eins am 17. August (20.45 Uhr) den FC Schalke 04 zu Gast hat. BFV-Partner Lotto Bayern spendet für jedes im Toto-Pokal erzielte Tor der Saison 2018/19 zehn Euro an die BFV-Sozialstiftung. Bereits in den Finalspielen auf Kreisebene sind 133 Treffer gefallen, was der Sozialstiftung vor Beginn der Hauptrunde mit 64 Mannschaften bereits 1330 Euro von Lotto Bayern beschert.

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...