Bericht

Donnerstag, 02.08.2018
Freitag kommt Bayreuth: Erster gegen Letzter


Muss gegen Bayreuth wohl passen: Lukas Aigner. Foto: Butzhammer



Oberfranken gastieren ab 19 Uhr in der Wacker-Arena

Der fünfte Spieltag in der Fußball-Regionalliga Bayern beschert dem SV Wacker Burghausen am Freitag, 3. August um 19 Uhr das Gastspiel der SpVgg Oberfranken  Bayreuth in der Wacker-Arena – ein „gefährlicher Klassiker“, stehen die Gastgeber ja an der Tabellenspitze, während die Gäste noch ohne Punktgewinn das Tabellenende zieren.

„Das ist die typische Situation, in der man als Spitzenreiter schnell Gefahr läuft, eine Bruchlandung hinzulegen“, warnt Wolfgang Schellenberg. Der Wacker-Coach weiß natürlich um die Erwartungshaltung der Fans: „Da glaubt jetzt jeder, dass wir Bayreuth einfach abschießen. So leicht wird das aber nicht. Das wird für uns ein ganz schwieriges Spiel. Auf der einen Seite wollen wir natürlich unserer Favoritenrolle gerecht werden, auf der anderen Seite müssen wir uns in Geduld üben und uns bewusst sein, dass wir 90 Minuten Zeit haben.“

„Oldschdod“ unter Druck

Schellenberg hat die Bayreuther am Dienstag bei der 0:3-Heimpleite gegen Memmingen unter die Lupe genommen und hat natürlich mitbekommen, dass die „Stimmung dem Tabellenstand entspricht“. Vor allem Trainer Joe Albersinger hat mächtig Druck, man erwartet von dem Coach, dass er liefert. „Ich wünsche Albersinger ab Samstag allen erdenklichen Erfolg, aber am Freitag wollen wir natürlich die Punkte nicht weggeben“, so Schellenberg. Wie lange die Geduld der Verantwortlichen in Bayreuth hält, ist schwer einzuschätzen. Sollte die „Oldschdod“ am Dienstag beim Landesligisten FC Coburg aus dem Pokal fliegen, könnte das den Geduldsfaden zum Reißen bringen.

Schellenberg ist überrascht, dass es bei den Bayreuthern, die in vier Spielen noch keinen einzigen Treffer erzielt haben, so gar nicht läuft: „Die Mannschaft hat ja viel Qualität. Gerade wenn man den Sturm mit Ivan Knezevic und Christof Fenninger anschaut. Da gibt es sicherlich Teams, die froh wären, solche Angreifer zu haben.“ Fenninger, der ja noch in der U19 für Burghausen aufgelaufen ist, dann nach Ingolstadt wechselte, ist in der Sommerpause aus Saarbrücken nach Bayreuth gekommen. Bayreuths größtes Problem ist sicherlich der Abgang von Kristian Böhnlein, der ja zu den Münchner Löwen gewechselt ist. Böhnlein war nicht nur der Regisseur, auf den das Spiel zugeschnitten war, sondern auch Kapitän und absoluter Führungsspieler. Diese Lücke konnte noch nicht geschlossen werden.     

Bilanz

Die Bilanz spricht eindeutig für Burghausen. Sechs Siege stehen bei zwölf Vergleichen nur zwei Niederlagen gegenüber. In der vergangenen Saison konnte Wacker beide Begegnungen für sich entscheiden. In der Wacker-Arena gab’s ein 3:1 und in Bayreuth einen 2:0-Auswärtssieg. Der letzte Erfolg für die Oberfranken datiert vom 31.Oktober 2014, als sich die Bayreuther mit 3:1 in Burghausen durchsetzen konnten.  

Personal

Manuel Omelanowsky ist am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen und war schon fast wieder voll belastbar. Ein Einsatz kommt aber für ihn noch zu früh. Keeper Nico Merz ist dagegen nach seiner Handverletzung noch nicht im Trainingsbetrieb. Ausfallen wird aller Voraussicht nach Lukas Aigner, der Ex-Löwe hat mal wieder Probleme mit der Patellasehne. „Wenn es jetzt um alles oder nichts gehen würde, könnte er schon spielen, aber wir wollen nichts riskieren“, so Schellenberg, der mehrere Varianten im Hinterkopf hat, um den Ausfall von Aigner zu kompensieren.

Kader

Tor: 26 Flückiger, 39 Mayer - Abwehr: 5 Hofstetter, 16 Pöllner, 19 Hingerl, 20 Kappacher, 27 Nicklas, 31 Schulz, 34 Buchner - Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 9 Duhnke, 10 Marinkovic, 18 Wächter, 20 Micheli, 22 Sulmer, 23 Muteba, 25 Richter, 29 Holek.

Schiedsrichter

Andreas Hummel (Betzigau)

Ausblick

Am Mittwoch, 8. August steht um 18.30 Uhr die erste Runde im Toto-Pokal beim SV Burgweinting auf dem Programm, in der Regionalliga geht es am Samstag, 11. August um 14 Uhr beim VfR Garching weiter. Das nächste Heimspiel steigt am Freitag, 17. August um 19 Uhr gegen Viktoria Aschaffenburg.

Regionalliga Bayern
 
Previous
Next

Laden...