Bericht

Sonntag, 29.07.2018
„Wahnsinn“ - Wacker neuer Spitzenreiter


Torschütze Christoph Buchner und Marius Duhnke freuen sich über den Siegtreffer in Schalding. Foto: Butzhammer



Vierter Sieg im vierten Spiel: Buchner trifft zum 1:0 in Schalding

„Wahnsinn, das ist cool“, jubelte Burghausens Kapitän Christoph Buchner nach dem 1:0-Sieg seiner Mannschaft am Sonntagmittag im Derby beim SV Schalding-Heining. Der Kapitän selbst hatte in der 64. Minute das Tor des Tages nach einem Freistoß von Muhamed Subasic erzielt und somit Wacker den vierten Sieg im vierten Spiel der Regionalliga Bayern beschert.

Hatte es bei Anreise noch kurz vor Passau geregnet, entwickelt sich ab 11.30 Uhr am Reuthinger Weg bei Temperaturen um die 30 Grad eine echte Hitzeschlacht, in der die Gäste anfänglich klar den Ton angaben und die ersten 20 Minuten dominierten. Felix Bachschmid (5.) und Lukas Aigner (12.) hatten im „Frühschoppen-Spiel“ erste Möglichkeiten, ehe Stefan Wächter in der 17. Minute nach einer flachen Hereingabe aus kurzer Distanz abziehen konnte, Fabian Burmberger aber geistesgegenwärtig noch das Bein dazwischen bekam und so den sicheren Führungstreffer verhinderte.

Nach der ersten Druckphase befreiten sich die Gastgeber und spielten dann auf Augenhöhe. „Da hatten wir eine sehr gute Raumaufteilung und konnten die erste Viererreihe von Burghausen oft überspielen“, befand SVS-Spielertrainer Stefan Köck.  Knackige Chancen gab es bis auf einen Schuss von Stefan Lohberger, den Franco Flückiger mit dem Fuß klären konnte (40.), aber nicht, weil die Wacker-Defensive gut sortiert war und Flückiger drohende Gefahren im Keim erstickte.

Tor nach einstudierter Variante

Nach dem Seitenwechsel dann Schalding mit der ersten Gelegenheit durch Martin Tiefenbrunner, der in Flückinger seinen Meister fand (49.), auf der anderen Seite scheiterte auch Martin Holek an SVS-Keeper Markus Schöller, der den Schuss des Jokers aus spitzem Winkel klärte (62.). Zwei Minuten später dann aber der alles entscheidende Treffer, bei dem Buchner einen Freistoß von Subasic am langen Pfosten über die Linie bugsierte. „Irgendwie mit der Schulter, so genau weiß ich es auch nicht“, beschreibt Buchner, wie er seinen Treffer aus fünf Metern erzielt hat, nachdem auch auf den Fernsehbildern von SPORT1 nicht klar ersichtlich war, wie Buchner den Ball getroffen hat. Zufall war der Treffer aber nicht. „Das war eine einstudierte Variante, die immer wieder so geübt worden ist“, erläutert Teammanager Karl-Heinz Fenk.

Schalding versuchte noch mal Druck aufzubauen, aber am Ende der englischen Woche fehlten angesichts der Hitze die nötigen Körner und damit auch die Konzentration. Richtig gefährlich wurde es für Wacker bis auf einen Kopfball von Burmberger (76.) nicht mehr.

Analyse

„Überraschend“, findet Wacker-Kapitän Buchner, dass Burghausen nach vier Spielen Spitzenreiter ist, kann das aber gut einordnen: „Es wäre vermessen zu glauben, dass wir jetzt langfristig da oben bleiben. Da gibt es noch andere Mannschaften.“ Der Schlüssel zum Erfolg war erneut die Defensive. „Wir sind, wie schon in den letzten Spielen, hinten gut gestanden“, urteilte Buchner nach dem zweiten Spiel in Folge ohne Gegentreffer. Schellenberg sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft, die er zum vierten Mal in Folge in gleicher Aufstellung starten ließ: „Dass wir durch eine Standardsituation in Führung gegangen sind, hat uns bei diesen Temperaturen natürlich in die Karten gespielt. Insgesamt hatten wir die qualitativ besseren Chancen.“ Fenk wiederum gab noch zusätzliche Einblicke: „Der gute Start ist das Ergebnis einer akribischen Vorbereitung, in der die verschiedenen Systeme bis zum Erbrechen einstudiert wurden. Deswegen haben wir für jede Situation eine Lösung. Zudem sind die Jungs topfit und konnten trotz der Hitze richtig marschieren.“

Statistik

SV Wacker: 26 Flückiger - 31 Schulz, 19 Hingerl, 34 Buchner, 27 Nicklas - 4 Aigner - 18 Wächter, 8 Subasic - 9 Duhnke, 25 Richter, 6 Bachschmid.

Bank: 5 Hofstetter, 7 Winklbauer, 10 Marinkovic, 22 Sulmer, 29 Holek, 30 Micheli, 39 Nothhaft.

Wechsel: 57. Holek für Richter, 87. Sulmer für Duhnke, 89. Marinkovic für Bachschmid

Tor: 0:1 Buchner (64.)   

Schiedsrichter: Pflaum (Dörfleins)

Zuschauer: 1418 am Reuthinger Weg

Gelbe Karte: Burmberger / -

Ausblick

Das nächste Heimspiel steigt am Freitag, 3. August um 19 Uhr gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth, am 7. August ist Burghausen dann beim SV Burgweinting im Totopokal gefordert.

 

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...