Bericht

Mittwoch, 11.07.2018
Auftakt gegen Ingolstadt II


Trainer Wolfgang Schellenberg hofft auf die Unterstützung der treuen Wacker-Fans. Foto: mb.presse



Nach langer Vorbereitung heiß auf den Start

Nach sechs Wochen Vorbereitung und zehn Testspielen startet der SV Wacker Burghausen am Freitag gegen den FC Ingolstadt II in die neue Spielzeit der Fußball-Regionalliga Bayern. Anpfiff der von Samstag auf Freitag vorverlegten Partie ist um 19 Uhr in der Wacker-Arena.

Vor seinem Punktspieldebüt gibt sich der neue Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg vorsichtig optimistisch: „Wir wollen natürlich mit einem Sieg starten.“ Der 46-Jährige ist von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt, weil aber doch zahlreiche Verletzungen den Rhythmus der Vorbereitung unterbrochen haben, kann der Fußball-Lehrer schwer einschätzen, wie weit seine Team tatsächlich ist: „Wenn alle an Bord sind, haben wir eine vernünftige Mannschaft, in der es auch menschlich absolut passt. Aber aufgrund der Ausfälle wird es sicherlich noch einige Zeit dauern, bis alle Abläufe passen. Jetzt müssen wir schauen, dass wir vor allem in der Offensive gegen Ingolstadt die bestmöglichste Lösung finden.“ Schwerpunkte der Vorbereitung waren neben der körperlichen Fitness verschiedene taktische Varianten mit offensiven Angriffspressing und defensiveren Ausrichtungen. „Wir haben da einiges erarbeitet, um auch auf die unterschiedlichen Gegner flexibel reagieren zu können“, so Schellenberg, der sich sicher ist: „Bis auf die Spieler, die längere Zeit verletzt waren, sind die Jungs fit.“

Fan-Unterstützung wichtig

Das erste Saisonspiel ist praktisch in jeder Liga eine Wundertüte, insofern kommt der Unterstützung durch die Fans eine besondere Rolle zu. „Wir haben viele junge Spieler, denen eine positive Unterstützung Sicherheit geben wird. Das pusht die Spieler. Zudem könnte das auch den Gegner beeindrucken“, ist Schellenberg überzeugt, der beim FC Ingolstadt II eine Mischung aus erfahreneren Akteuren und aufgerückten U19-Spielern erwartet: „Ich gehe von einer ähnlichen Mannschaft aus wie zuletzt beim 1:0-Testspielsieg in Garching.“ Insgesamt elf U19-Spieler sind neu im Kader von Trainer Ersin Demir, auf der anderen Seite haben zehn Akteure den Verein verlassen, darunter Leistungsträger wie der quirlige Angreifer Ryoma Watanabe, der 72 Mal in der Regionalliga aufgelaufen ist und dabei zwölf Treffer erzielt hat, oder Abwehrspieler Nico Reislöhner, der es in den vergangenen beiden Spielzeiten auf 27 Einsätze gebracht hat. Ein Wiedersehen mit den ehemaligen Kollegen gibt es am Freitag gleich für den Ex-Schanzer Thorsten Nicklas, der sich beste Chancen in der Viererkette hinten links ausrechnen darf.  

Bilanz

Acht Mal standen sich beide Mannschaften in der Regionalliga bislang gegenüber, dabei gab es nur zwei Siege für Wacker und zwei Unentschieden. In der vergangenen Saison setzten sich die kleinen Schanzer in Burghausen mit 3:2 durch, dafür revanchierte sich Burghausen im Rückspiel mit einem 4:1-Sieg.

Personal

Manuel Omelanowsky fällt wegen einer Knöchelverletzung sicher aus, Maximilian Pichler hat am Mittwoch den Verein verlassen und sich dem SV Grödig angeschlossen. Martin Holek und Daniel Hofstetter sind nach ihren Verletzungen einsatzfähig, haben aber noch Trainingsrückstand. Leicht angeschlagen ist Neuzugang Lukas Aigner, Sascha Marinkovic kämpft nach seiner langen Verletzungspause mit muskulären Problemen.

Mögliche Aufstellung

26 Flückiger - 31 Schulz, 19 Hingerl, 34 Buchner, 27 Nicklas - 22 Sulmer, 18 Wächter, 8 Subasic, 6 Bachschmid - 30 Micheli, 25 Richter.

Ersatz: 33 Zbinden - 4 Aigner, 5 Hofstetter, 9 Duhnke, 16 Pöllner, 23 Muteba, 20 Kappacher, 29 Holek, 7 Winklbauer, 10 Marinkovic.

Schiedsrichter

Lothar Ostheimer (Sulzberg)

Ausblick

Am Freitag in einer Woche müssen die Jungs von Wolfgang Schellenberg beim FC Pipinsried ran (18.30 Uhr), das nächste Heimspiel steigt am Dienstag, 24. Juli um 19 Uhr gegen den FV Illertissen.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...