Bericht

Samstag, 12.05.2018
Remis zum Saisonabschluss





Wacker Burghausen trennte sich im letzten Saisonspiel mit einem 1:1-Remis von 1860 Rosenheim. Manuel Omelanowsky brachte die Weiß-Schwarzen in Führung (5.), Georg Denz besorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter den Ausgleich (54.).

Personal: Wacker-Trainer Ronald Schmidt musste weiter auf ein halbes Dutzend Spieler verzichten: Sascha Marinkovic (Bänderriss), Marius Duhnke (berufliche Gründe), Mauri Scioscia (Leiste), Julien Richter (Wade), Christoph Bann (krank) und Thomas Winklbauer (Muskelproblem). Tobi Janietz kehrte indes nach Verletzungspause in die Mannschaft zurück, ebenso Stefan Wächter nach Gelb-Sperre. 

Spielverlauf: Die Gäste aus Rosenheim hatten nach nervösem Beginn in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und zahlreichen Möglichkeiten, doch den ersten Treffer erzielte der SV Wacker: Tim Sulmer schlenzte den Ball auf den ungedeckten Manuel Omelanowsky, der die Kugel aus fünf Metern an Keeper Mario Stockenreiter zum 1:0 in die Maschen schoss (5.). Auf der anderen Seite hatte Rafael Zbinden reichlich Gelegenheit sich auszuzeichnen. Leopold Krüger (27.) scheiterte zunächst mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Schweizer (27.) und Michael Denz knallte einen Freistoß aus über 25 Metern an die Latte (31.). Dann verpasste Korbinian Linner eine flache Hereingabe von Krüger nur um Haaresbreite (35.). Kur vor der Pause besaß der TSV 1860 Chancen im Minutentakt, Zbinden klärte jedoch bravourös gegen Krüger (42.), Sebastian Weber (43.), Max Mayerl (44.) und Danijel Majdancevic (45.). Den verdienten Ausgleich markierte nach Wiederbeginn Denz, der einen von Christoph Buchner an Linner verursachten Strafstoß cool verwandelte. (54.). Danach passierte nicht mehr viel, beide Mannschaften verwalteten das Ergebnis, zwingende Chancen waren weder hüben noch drüben zu verzeichnen. „Es war eine schöne und interessante Erfahrung, aber jetzt gehe ich gerne auch wieder einen Schritt zurück“, bilanzierte Ronald Schmidt, der mit vier Siegen und einem Remis aus sechs Spielen eine tolle Bilanz als Wacker-Trainer vorweisen kann. „Großes Kompliment und Respekt an die Jungs, was sie in den letzten fünf Wochen geleistet haben. Mit dem Punkt bin ich zum Abschluss zufrieden.“ 

Wacker: 33 Zbinden - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 3 Janietz - 18 Wächter, 6 Knochner, 8 Subasic - 17 Omelanowsky, 29 Holek, 22 Sulmer.
Ersatz: 26 Flückiger - 16 Pöllner, 19 Hingerl, 23 Muteba, 24 Pichler.

1860: 30 Stockenreiter - 31 Basta, 13 Weber, 42 Räuber, 45 Denz, 5 Lenz - 20 Krüger, 8 Mayerl, 28 Maier, 7 Linner - 11 Majdancevic.
Ersatz: 1 Hausner - 12 Einsiedler, 17 Köhler, 21 Funkenhauser, 23 Zottl. 

Wechsel: Hingerl für Knochner (46.), Pöllner für Janietz (65.), Muteba für Omelanowsky (73.) - Einsiedler für Linner (60.), Köhler für Krüger (68.), Zottl für Majdancevic (86.).  

Tore: 1:0 Omelanowsky (5.), 1:1 Denz (54./FE). 

Gelbe Karten: Wächter - Lenz, Mayerl, Majdancevic. 

Zuschauer: 911 in der Wacker-Arena. 

Schiedsrichterin: Angelika Söder. 

Ausblick: Die Mannschaft verabschiedete sich direkt nach dem Spiel in die wohlverdiente Sommerpause. Bereits am 3. Juni beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison 2018/19.

 

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...