Bericht

Samstag, 05.05.2018
Verdiente Niederlage





Wacker Burghausen hat das letzte Auswärtsspiel der Saison beim TSV Buchbach mit 0:3 verloren. Aleksandro Petrovic (15./38) und Stefan Denk (69.) erzielten die Tore für die Gastgeber vor 1022 Zuschauern.

Personal: Wacker-Trainer Ronald Schmidt musste gleich auf über ein halbes Dutzend Spieler verzichten: Sascha Marinkovic (Bänderriss), Stefan Wächter (10. gelbe Karte), Marius Duhnke (berufliche Gründe), Mauri Scioscia (Leiste), Julien Richter (Wade), Christoph Bann (krank) und Tobi Janietz (Oberschenkel). So standen lediglich 14 Feldspieler zur Verfügung. Sein Debüt im Tor feierte Rafael Zbinden. Philipp Knochner durfte zehn Monate nach seinen am ersten Spieltag erlittenen Kreuzbandriss erstmals wieder von Beginn an ran. Kevin Hingerl gehörte nach auskuriertem Anriss des Syndesmosebandes zumindest wieder zum Kader. 

Spielverlauf: Die Gastgeber kamen von der ersten Minute an besser ins Spiel, gewannen die Mehrzahl an Zweikämpfe, erspielten sich so ein Übergewicht. „Wir konnten vor allem in der ersten halben Stunde nicht dagegen halten“, bilanzierte Ronald Schmidt. Folgerichtig ging Buchbach durch einen „Sonntagsschuss“ von Aleksandro Petrovic in Führung. Burghausen konnte eine Flanke von Maxi Bauer nur ins Zentrum klären. Petrovic nahm die Kugel volley und hämmerte sie aus etwa 20 Metern unhaltbar für Zbinden unter die Latte (15.). Buchbach spielte weiter druckvoll nach vorne, Wacker indes leistete sich zu viele Fehler bereits im Aufbau, kam so zu keiner zwingenden Torchance. Noch vor der Pause erhöhte der TSV auf 2:0. Petrovic wurde am Sechzehner nicht energisch genug angegriffen. Der Buchbacher Regisseur legte sich den Ball vom linken auf den rechten Fuß und versenkte ihn flach neben dem linken Pfosten (37.) - wieder war Zbinden chancenlos. In der zweiten Hälfte spielte Wacker etwas gefälliger, blieb aber ohne Durchschlagskraft. Die beste Chance vergab Daniel Hofstetter. Nach einer Ecke von Muhamed Subasic köpfte der Wacker-Kapitän das Leder an den Querbalken (83.). Knapp eine Viertelstunde zuvor hatte Buchbach nach einem Konter bereits den Sack zugemacht, als Stefan Denk eine flache Hereingabe von Thomas Breu eiskalt zum 3:0 vollendete (69.). Für den SV Wacker war es nach zuvor vier Siegen in Folge die erste Niederlage unter Trainer Ronald Schmidt, der Buchbach zum Sieg gratulierte. „Buchbach wollte heute unbedingt gewinnen, der Sieg war verdient.“ Sein Pendant auf Buchbacher Seite, Anton Bobenstetter, freute sich über den wichtigen Dreier im Abstiegskampf. „Das war ein echter Kraftakt meiner Mannschaft. Kompliment für Leistung. Es ging heute nur um den Sieg. Wir sind vor allem in der ersten Hälfte voll ans Limit gegangen und haben endlich auch mal die Tore gemacht. Wir sind glücklich, dass wir auch kommende Saison in der Champions League der Amateure spielen dürfen."

TSV: 21 Maus - 3 Moser, 5 Hain, 14 Drum, 2 Büch - 16 Walleth, 29 Petrovic -  15 Grübl, 10 Breu, 18 Bauer - 20 Denk.
Ersatz: 1 Weber - 9 Drofa, 19 Linner, 27 Sassmann. 

Wacker: 33 Zbinden - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 16 Pöllner - 6 Knochner, 8 Subasic - 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer - 29 Holek.
Ersatz: 26 Flückiger - 19 Hingerl, 23 Muteba, 24 Pichler.

Wechsel: Drofa für Grübl (45.), Sassmann für Breu (84.), Linner für Bauer (86.) - Hingerl für Knochner (63.). 

Tore: 1:0 Petrovic (15.), 2:0 Petrovic (38.), 3:0 Denk (69.). 

Gelbe Karten: Moser, Bauer, Petrovic - Pöllner, Sulmer. 

Schiedsrichter: Thomas Berg. 

Zuschauer: 1022 in der SMR-Arena. 

Ausblick: Am Samstag, 12. Mai, steht für den SV Wacker das letzte Heimspiel der Saison gegen 1860 Rosenheim auf dem Spielplan. Anpfiff in der Wacker-Arena ist um 14 Uhr.

Regionalliga Bayern
 
Previous
Next

Laden...