Bericht

Donnerstag, 05.04.2018
Unnötige Niederlage




Wacker Burghausen hat am Mittwochabend das Nachholspiel bei Greuther Fürth II mit 0:2 verloren.

Personal: Kevin Hingerl (Syndesmoseband-Anriss), Muhamed Subasic (Lauftraining nach Grippe) und Torjäger Sascha Marinkovic (Bänderriss) standen nicht zur Verfügung. Dazu Kapitän Daniel Hofstetter mit einer Rot-Sperre. Youngster Lukas Pöllner feierte sein Startelfdebüt. 

Spielverlauf: Verstärkt mit sieben Profis in der Startelf trat die Zweitverwertung von Fürth zum Duell mit dem SV Wacker an. Patrick Mölzl indes hatte aufgrund der schwierigen Personalsituation im vierten Spiel binnen zehn Tagen zwei A-Jugendliche (Pöllner und Daniel Muteba) in die Anfangsformation beordert. Und seine Mannschaft zeigte in der ersten Hälfte eine starke Leistung, besaß die besseren Chancen. Bei der größten hatte Tim Sulmer Pech, als er mit einem direkten Freistoß nur den Innenpfosten traf (22.). „Wir waren ganz klar am Drücker, haben überragend gespielt und hätten einfach in Führung gehen müssen", ärgerte sich Teammanager Karl-Heinz Fenk nach der Partie. Von den Gastgebern war wenig zu sehen. Franco Flückiger musste sich lediglich bei einem Schuss von U19-Nationalspieler Patrick Sontheimer ganz lang machen, parierte glänzend (17.). Der Bruch im Spiel dann etwa zehn Minute nach Wiederanpfiff. Mauri Scioscia sah für ein grobes Foulspiel an der Mittellinie die rote Karte. „Dafür habe ich kein Verständnis“, schimpfte Trainer Patrick Mölzl. „So eine Aktion darf einem erfahrenen Spieler nicht passieren.“ Nur sechs Minuten später nutzte Fürth die Überzahl nach einer Standardsituation durch ein Kopfballtor von Matti Langer zur 1:0-Führung (60.). „In Gleichzahl wäre heute nichts passiert, einen Punkt hätten wir sicher mitgenommen“, so Mölzl. Wacker kämpfte verbissen bis zur letzten Minute. Die Entscheidung dann erneut nach einer ruhenden Situation. Den von Flückiger abgewehrten Schuss lenkte Lukas Pöllner unglücklich ins eigene Tor zum 0:2-Endstand ab (83.). „Eine unnötige Niederlage“, so das Fazit von Mölzl. 

Fürth: 1 Funk - 6 Schad, 16 Baldauf, 22 Langer, 5 Wiedmann - 11 Cigerci, 8 Kirsch - 13 Sontheimer, 21 Omladic, 7 Maderer - 9 Ammari.
12 Kowalewski - 2 Tischler, 10 Derflinger, 14 Mrkonjic, 18 Sitter, 19 Heinloth, 20 Volz. 

Wacker: 26 Flückiger - 31 Schulz, 16 Pöllner, 34 Buchner, 3 Janietz - 18 Wächter, 23 Muteba - 27 Scioscia, 9 Duhnke, 22 Sulmer - 17 Omelanowsky.
Ersatz: 33 Zbinden - 6 Knochner, 20 Bann, 24 Pichler, 25 Richter, 29 Holek, 30 Mendes. 

Wechsel: Mrkonjic für Maderer (62.), Sitter für Sontheimer (82.), Volz für Omladic (87.) - Bann und Holek für Sulmer und Muteba (beide 78.), Richter für Omelanowsky (90.). 

Tore: 1:0 Langer (60.), 2:0 Pöllner (83.(ET). 

Gelbe Karten: Kirsch, Sontheimer - Wächter, Omelanowsky.

Rote Karte: Scioscia (54.). 

Schiedsrichter: Simon Marx.

Zuschauer: 212 im Sportpark Ronhof. 

Ausblick: Am Montag, 9. April, gastiert der SV Wacker bei Bayern München II. Anpfiff im Grünwalder Stadion ist um 20:15 Uhr, SPORT1 übertragt live. 

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...