Bericht

Samstag, 31.03.2018
„Bin stolz auf die Jungs“





Wacker Burghausen hat das Heimspiel gegen den FC Augsburg II am Samstagnachmittag nach großem Kampf mit 2:1 gewonnen.

Manuel Omelanowsky brachte die Weiß-Schwarzen mit seinem ersten Saisontor per Kopf in Führung (27.). Max Reinthaler besorgte den Ausgleich nach einem Strafraumgefühl (70.). Nach der roten Karte gegen Kapitän Daniel Hofstetter kämpfte der SV Wacker leidenschaftlich weiter und belohnte sich mit dem 2:1-Siegtor durch einen verwandelten Foulelfmeter von Tim Sulmer (83.). 

Personal: Kevin Hingerl (Syndesmoseband-Anriss), Muhamed Subasic (Grippe) und Sascha Marinkovic (Sprunggelenk) standen nicht zur Verfügung. Philipp Knochner erhielt nach einem Kurzcomeback in Pipinsried eine Verschnaufpause verordnet. Tobi Janietz und Christoph Bann kehrten in den Kader zurück. A-Junior Tiago Mendes gehörte erstmals zum Aufgebot. 

Spielverlauf: In einer an Spielanteilen ausgeglichen ersten Halbzeit ging der SV Wacker nach einer Standardsituation in Führung: Manuel Omelanowsky köpfte eine Freistoß-Flanke von Tim Sulmer unhaltbar für Profitorhüter Ioannis Gelios in die Maschen (27.) - das erste Saisontor des 23-Jährigen! Nur vier Minuten später zappelte der Ball erneut im Augsburger Tor, als Daniel Hofstetter eine Flanke von Marius Duhnke aus kurzer Distanz einnickte, aber der Linienrichter hatte die Fahne gehoben - Abseits (31.). Kurz vor dem Seitenwechsel brachte Franco Flückiger bei einer Abwehraktion am Fünfer FCA-Profi Kilian Jakob zu Fall - Elfmeter. Der Wacker-Torhüter machte seinen Fauxpas prompt wieder gut, parierte den fälligen Strafstoß glänzend gegen Christopher Lannert und hielt die Führung fest (44.). In der zweiten Halbzeit erhöhte der FCA den Druck, kam immer wieder mit Distanzschüssen zum Abschluss, ohne jedoch zwingend gefährlich zu werden. Der Ausgleich dann nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum. Ein Fallrückzieher von Routinier Markus Feulner senkte sich an den zweiten Pfosten, Max Reinthaler stand goldrichtig, drückte das Leder über die Linie (70.). Dann dribbelte sich Marco Greisel durch die Wacker-Defensive, konnte von Hofstetter nur durch ein Foul gebremst werden  - Schiedsrichter Steffen Brütting entschied sofort auf rote Karte (77.). In Unterzahl mobilisierte Burghausen, unterstützt von den Fans, nochmals alle Kräfte und wurde für den unermüdlichen Einsatz belohnt. Nach einem Konter wurde Omelanowsky von Reinthaler im Strafraum gelegt, Tim Sulmer schnappte sich den Ball und verwandelte mit einem wuchtigen Schuss in den Mitte zum 2:1-Siegtreffer für den SV Wacker (83.). Patrick Mölzl freute sich über den leidenschaftlichen Auftritt seiner Mannschaft. „Es war klar, dass uns nach drei Spielen innerhalb von einer Woche und den personellen Problemen in der zweiten Halbzeit der Dampf ausgeht. Großer Respekt für diese Leistung, ich bin stolz auf die Jungs!“ FCA-Trainer Dominik Reinhardt ärgerte sich, dass seine Mannschaft aus der numerischen Überzahl nicht profitieren konnte. „Wir haben dominant gespielt. Burghausen war in der zweiten Halbzeit am Ende. Das 1:2 haben wir uns quasi selbst reingeschossen“. Wenngleich der Elfmeter aus seiner Sicht berechtigt gewesen sei. „Solche Tage gibt es Fußball", so sein nüchterner Kommentar. 

Wacker: 26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 3 Janietz - 18 Wächter, 9 Duhnke - 27 Scioscia, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer - 29 Holek.
Ersatz: 33 Zbinden - 16 Pöllner, 20 Bann, 23 Muteba, 24 Pichler, 25 Richter, 30 Mendes. 

FCA: 33 Gelios - 25 Lobenhofer, 14 Reinthaler, 4 Jürgensen, 28 Jakob - 27 Lannert, 17 Stingl, 8 Mwarome, 24 Greisel, 3 Schwarzholz - 13 Creppmeir.
Ersatz: 1 Niemann- 7 Zupur, 16 Feulner, 18 Mergel, 21 Schuster, 22 Laverty, 23 Schurr.

Wechsel: Bann für Scioscia (46.), Muteba für Duhnke (73.), Pöllner für Holek (77.) - Zufuhr für Jakob (44.), Feulner für Lannert (61.), Mergel für Greisel (80.).   

Tore: 1:0 Omelanowsky (27.), 1:1 Reinthaler (70.), 2:1 Sulmer (83./FE). 

Gelbe Karten: Janietz, Omelanowsky, Sulmer - Mwarome, Stingl.

Rote Karte: Hofstetter (77.)

Zuschauer: 810 in der Wacker-Arena.

Schiedsrichter: Steffen Brütting.

Ausblick: Am Mittwoch, 4. April, gastiert der SV Wacker bei Greuther Fürth II zum Nachholspiel des 26. Spieltags. Anpfiff im Sportpark Ronhof ist um 19 Uhr. 

              AKTUELLES
 
Previous
Next

Laden...