Bericht

Samstag, 02.12.2017
Spielabsage


Schiedsrichter Manuel Steigerwald (zweiter von rechts) im Gespräch mit den Verantwortlichen beider Klubs. Foto: Zucker.



Das Auswärtsspiel des SV Wacker Burghausen beim FC Ingolstadt II am Samstagnachmittag musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

Diese Entscheidung traf Schiedsrichter Manuel Steigerwald nach einer Begehung des teilweise tief gefrorenen Platzes. Die Verletzungsgefahr für die Spieler sei einfach zu groß, so die nachvollziehbare Begründung des Unparteiischen. 

Während Ingolstadts Trainer Ersin Demir den Platz als spielfähig bewertete und diese Einschätzung von allen Beteiligten exklusiv hatte, zeigte Wacker-Trainer Patrick Mölzl Verständnis für die Entscheidung des Schiedsrichters. Ärgerlich sei aus seiner Sicht nur gewesen, dass seine Mannschaft und viele Fans erst aus Burghausen anreisen mussten, obwohl die Witterungsbedingungen und bekannt schlechten Platzverhältnisse im ESV-Stadion klar gewesen seien. „Es wäre kein normales Fußballspiel möglich gewesen, für beide Mannschaften. Dazu war der Platz an vielen Stellen hart wie Beton, vor allem in den Strafräumen. Die Spielabsage war die einzige vernünftige Entscheidung“, so Mölzl.

Der Nachholtermin wird erst im neuen Jahr sein und durch den Bayerischen Fußball Verband demnächst bekannt gegeben.

Die Mannschaft geht somit in die wohl verdiente Winterpause. Trainingsauftakt im neuen Jahr ist am 15. Januar um 18:15 Uhr.  

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next