Bericht

Donnerstag, 23.11.2017
Ziel: Heimsieg!




Am Samstag, 25. November, empfängt Wacker Burghausen um 14 Uhr den SV Seligenporten zum letzten Heimspiel vor der Winterpause.

Der SV Seligenporten hat sich nach einem holprigen Saisonstart mit fünf Niederlagen aus den ersten sechs Saisonspielen mittlerweile in der Regionalliga Bayern stabilisiert. Die Mannschaft von Trainer Roger Prinzen verlor nur zwei der letzten zehn Partien und hat mit 21 Punkten derzeit als Siebzehnter vier Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz, dazu noch ein Spiel weniger absolviert. Die Zielsetzung für Patrick Mölzl und seine Mannschaft ist dennoch klar. „Wir wollen zu Hause nochmals dreifach punkten, den Abstand nach unten weiter vergrößern“. Wenngleich sich der Wacker-Trainer der Schwere der Aufgabe bewusst ist. „Seligenporten hat in den letzten Wochen gegen Topteams wie Schweinfurt, Augsburg und Bayern jeweils einen Punkt geholt. Wir wissen, dass wir nur gewinnen können, wenn wir wieder alles in die Waagschale werfen.“ Wie beim grandiosen 2:0-Sieg gegen 1860 München beim letzten Auftritt in der Wacker-Arena eindrucksvoll zelebriert. „Dieser Sieg sollte der Mannschaft viel Selbstvertrauen geben; mit diesem positiven Gefühl werden wir in das Spiel gehen“, so Mölzl. 

2:0-Sieg im Hinspiel

Zum positiven Gefühl wird sicher auch der 2:0-Auswärtssieg im Hinspiel in der Oberpfalz beitragen. Durch zwei schnelle Tore von Martin Holek (12.) und Marius Duhnke (17.) sorgte Burghausen für den ersten Dreier der Saison und den ersten Sieg gegen Seligenporten im fünften Regionalliga-Duell. Zuvor gab es nur ein Remis und drei Niederlagen. In der Vorsaison trennten sich beide Teams in der Wacker-Arena nach einem spektakulären Spiel mit 3:3 - der Ausgleich gelang dem damaligen Kapitän Christoph Burkhard erst per Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90+4).

Winterpause für Wächter

Stefan Wächter zog sich letzten Samstag beim 0:0 in Illertissen eine Blessur am Knie zu. „Die Kapsel ist gequetscht und etwas Flüssigkeit im Knie“, berichtet der 20-Jährige. „Der Arzt sagt, dass ich vor der Winterpause nicht mehr spielen kann.“ Die Langzeitverletzten Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandriss) und Bastian Grahovac (Knieprobleme) fehlen weiterhin. 

Mögliche Aufstellung:

26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 3 Janietz - 19 Hingerl, 8 Subasic - 9 Duhnke, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer - 10 Marinkovic.
Ersatz: 1 Tetickovic, 32 Eggerdinger - 7 Winklbauer, 16 Pöllner, 20 Bann, 21 Höng, 23 Arifovic, 24 Pichler, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 29 Holek, 33 Popp. 

Schiedsrichter
: Andreas Hartl. 

Ausblick: Das letzte Punktspiel vor der Winterpause steigt am Samstag, 2. Dezember. Wacker Burghausen tritt um 14 Uhr beim FC Ingolstadt II an.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next