Bericht

Samstag, 11.11.2017
Grandioser 2:0-Sieg




Wacker Burghausen hat das Heimspiel gegen Tabellenführer 1860 München verdient mit 2:0 gewonnen. Die Tore für die Weiß-Schwarzen erzielten Christoph Buchner (53.) und Sascha Marinkovic (72.).

Personal: Kevin Hingerl kehrte nach Gelb-Sperre in die Startelf zurück, Kapitän Daniel Hofstetter biss trotz schmerzhafter Fußprellung auf die Zähne. Christoph Popp (Fußprellung) und Christoph Buchner (Grippe) meldeten sich rechtzeitig einsatzfähig. Ebenso Franco Flückiger, der am Freitag noch mit einem grippalen Infekt flach lag. Passen mussten indes Muhamed Subasic, Maxi Pichler (beide Grippe) und Thomas Winklbauer (Wade). Die Langzeitverletzten Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandes) und Bastian Grahovac (Knieprobleme) fehlten wie gehabt.

Spielverlauf: Der SV Wacker war von der ersten Minute hochkonzentriert, nahm bei dauerhaftem Nieselregen den Kampf bravourös an. Und spielte nach Balleroberung zielstrebig nach vorne. Die erste Chance im Spiel hatte Torjäger Sascha Marinkovic. Sein 18-Meter-Schuss wurde gegen die Laufrichtung von Marco Hiller abgefälscht, doch der Löwen-Keeper reagierte blitzschnell, holte die Kugel aus dem linken unteren Eck (16.). Zwei Minuten später flanke Philipp Steinhart aus dem linken Halbfeld, Sascha Mölders war zur Stelle, köpfte aus acht Metern um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (18.). Im Gegenzug hatte Burghausen die Riesenchance zur Führung: Marius Duhnke legte von der rechten Strafraumseite an Hiller vorbei quer auf Tim Sulmer. Der brachte jedoch das Kunststück fertig, die Kugel aus einem Meter an die Latte zu ballern (21.). Auf der anderen Seite kam ein 20-Meter-Freistoß von Mölders zu zentral, Franco Flückiger konnte sicher parieren (34.). So blieb es in einer tempo- und abwechslungsreichen ersten Halbzeit torlos. Direkt nach Wiederanpfiff scheiterte Sulmer freistehend vor Hiller, der den Ball gerade noch neben das Tor abwehren konnte (46.). In der 53. Minute die verdiente Führung für den SV Wacker: Nach einer Ecke von Sulmer verlängerte Marinkovic den Ball Richtig zweiter Pfosten, Christoph Buchner kam aus etwa sechs Metern zum Schuss, traf zum 1:0 ins rechte untere Eck (53.). Kurz danach parierte Hiller einmal mehr überragend, als er mit dem Fuß den Schuss des vor ihm frei auftauchenden Marinkovic abwehrte (56.). Das fällige 2:0 dann in der 72. Minute: Marius Duhnke kam aus 14 Metern vor Hiller frei zum Abschluss, der wehrte den Schuss einmal mehr mit einer Glanzparade ab, den Abpraller versenkte Marinkovic aber anschließend von der Strafraumgrenze ins leere Tor. Der 14. Saisontreffer des Wacker-Torjägers! So stand nach zuletzt fünf Spielen ohne Dreier (nur ein Punkt) ein grandioser Sieg gegen den souveränen Tabellenführer Sechzig München - vor einer herausragender Kulisse mit 8520 Zuschauern. 

Löwen-Trainer Daniel Bierofka lobte die Leistung des SV Wacker:Der Gegner hatte einfach mehr Biss und Leidenschaft. Uns fehlte der Wille vorm gegnerischen Tor und hinten haben wir zu sorglos verteidigt“, analysierte der 38-Jährige. „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Wir waren oft im letzten Drittel, hatten aber kaum gefährliche Abschlüsse“, monierte Bierofka. Burghausen hätte ihn nicht überrascht. „Wir wussten, dass sie eine ordentliche Qualität haben mit Spielern, die gut bei Umschaltsituationen sind. Burghausen hat den Sieg verdient, wir nicht“, brachte er es auf den Punkt. „Wir müssen wieder die Gier, Leidenschaft und den Biss zeigen, der uns zu den Siegen getragen hat.“

Burghausens Chefcoach Patrick Mölzl sprach von einem „Sahnetag. Taktisch haben wir nahezu perfekt das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Aufgrund der individuellen Klasse der Löwen kann man nicht alle Torchancen verhindern.“ Seine Vorgabe war es, dass „wir unser Ding über 90 Minuten durchziehen und dabei schauen, was rauskommt.“ Am Ende waren es drei Punkte. „Unterm Strich haben wir alles richtig gemacht!“

Wacker: 26 Flückiger – 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 3 Janietz – 19 Hingerl, 34 Wächter – 9 Duhnke, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer – 10 Marinkovic. 

Ersatz: 1 Tetickovic – 16 Pöllner, 20 Bann, 25 Richter, 27 Hahn, 29 Holek, 33 Popp. 

1860: 1 Hiller – 31 Koussou, 4 Weber, 6 Mauersberger, 36 Steinhart – 17 Wein, 22 Berzel – 16 Kindsvater, 24 Ziereis, 18 Karger – 9 Mölders.
Ersatz: 37 Strobl – 2 Weeger, 11 Köppel, 21 Türk, 23 Helmbrecht, 29 Hursan, 33 Bachschmid.

Wechsel: Popp für Sulmer (71.), Bann für Omelanowsky (79.), Richter für Duhnke (85.) - Helmbrecht für Kindsvater (63.), Köppel für Berzel (69.), Türk für Steinhart (76.).

Tore: 1:0 Buchner (53.), 2:0 Marinkovic (72.). 

Gelbe Karten: Wächter - Karger, Steinhart. 

Zuschauer: 8520 in der Wacker-Arena. 

Schiedsrichter: Benjamin Cortus. 

Ausblick: Am Samstag, 18. November, steht um 14 Uhr das Auswärtsspiel beim FV Illertissen an.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next