Dienstag, 31.10.2017
Saures an Halloween




Wacker Burghausen hat das Auswärtsspiel beim TSV 1860 Rosenheim am Dienstagnachmittag nach hartem Kampf mit 2:3 verloren.

Personal: Christoph Buchner kehrte nach Gelb-Sperre wieder zurück in die Startelf. Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandriss), Bastian Grahovac (Knieprobleme), Wolfgang Hahn, Maxi Pichler (beide Grippe) und Christoph Popp (Fußprellung) standen nicht zur Verfügung.

Spielverlauf: Nach der 2:5-Niederlage gegen den TSV Buchbach am Samstag hatte Patrick Mölzl von seiner Mannschaft in Rosenheim eine „positive Reaktion“ erwartet - und wurde zunächst nicht enttäuscht. In der Halbzeit dominierte seine Mannschaft die Partie. Bereit nach zwei Minuten zielte Markus Duhnke per Volleyabnahme nur knapp über den Querbalken, eine Minute später bereits die Führung für den SV Wacker. Duhnke hatte überlegt Sascha Marinkovic freigespielt, und der Wacker-Torjäger vollendete an alter Wirkungsstätte cool mit Links zum 0:1 (3.). In der Anfangsviertelstunde hätte Burghausen das Inn-Salzach-Duell frühzeitig entscheiden können. Erst zielte Stefan Wächter freistehend aus acht Metern am langen Eck vorbei (5.), dann scheiterte Duhnke bei seinem Alleingang an TSV-Keeper Mario Stockenreiter (16.). Zehn Minuten später war es erneut der agile Marinkovic, der nach schöner Vorarbeit von Duhnke und Manuel Omelanowsky das Visier nicht genau eingestellt hatte und aus etwa 14 Metern nur knapp verzog (26.). Rosenheim kam erstmals in der 39. Minute gefährlich vor das Tor von Franco Flückiger. Philipp Maier hatte aus der Distanz abgezogen, doch Flückiger lenkte das Leder gekonnt über die Latte. Im Gegenzug wurde dann eine Direktabnahme von Kevin Hingerl auf der Torlinie gerettet (40.), und kurz vor dem Pausenpfiff setzte Omelanowsky einen Rechtsschuss um Millimeter am langen Pfosten (45.). Zur Pause hätte Burghausen gut und gerne mit drei Toren führen müssen. Das Auslassen der Hochkaräter sollte sich im zweiten Durchgang bitter rächen. Nach einer Stunde der überraschende Ausgleich für den TSV 1860: Pius Krätschmar hatte einen Freistoß aus über 25 Metern zentral auf das Wacker-Gehäuse abgefeuert, Flückiger konnte den harmlosen Schuss nicht festhalten, und der gerade eingewechselte Markus Hartl war reaktionsschneller als die gesamte Wacker-Abwehr und murmelte den Ball zum 1:1 über die Linie (60.). Neun Minuten später entschied Zweitligaschiedsrichter Florian Badstübner wie aus dem Nichts auf Elfmeter für die Gastgeber. Marinkovic soll den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand gespielt haben. Maier trat an und verwandelte sicher zum 2:1 für Rosenheim (69.). Wie schon gegen Buchbach am Samstag lag der SV Wacker plötzlich mit 1:2 im Rückstand, obwohl der Gegner bis dahin keine klare Torchance vorweisen konnte. Weitere sechs Zeigerumdrehungen danach lag der Ball erneut im Netz: Robert Köhler hatte einen Drehschuss mit seinem schwächeren linken Fuß aus 18 Metern im rechten oberen Toreck versenkt - Flückiger diesmal ohne Chance - 3:1 für Rosenheim (74.). Wacker versuchte in der Schlusshase nochmal alles, aber kam nur noch durch Martin Holek Abstaubertor zum 2:3-Anschlusstreffer. So gab es für Burghausen an Halloween nur Saures anstatt Süßes in Rosenheim. Logisch, dass Patrick Mölzl nach dem Spiel entsprechend angefressen war. „In der ersten Halbzeit hätten wir die Partie für uns entscheiden müssen, haben aber beste Torchancen leider fahrlässig liegen gelassen. In der zweiten Hälfte haben wir dem Gegner zwei Tore durch krasse individuelle Fehler geschenkt - so kannst du kein Spiel gewinnen.“

1860: 30 Stockenreiter - 5 Lenz, 42 Räuber, 4 Krätschmer - 17 Köhler, 28 Maier, 45 Denz, 8 Mayerl - 61 Eminoglu - 12 Einsiedler, 7 Linner.
Ersatz: 80 Mayer - 18 Ferreira, 20 Krüger, 21 Funkenhauser, 23 Zottl, 24 Heiß, 32 Hartl. 

Wacker: 26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 3 Janietz - 8 Subasic - 19 Hingerl, 34 Wächter - 9 Duhnke - 10 Marinkovic, 17 Omelanowsky.
Ersatz: 1 Tetickovic - 7 Winklbauer, 16 Pöllner, 20 Bann, 22 Sulmer, 25 Richter, 29 Holek.

Wechsel: Hartl für Linner (55.), Heiß für Eminoglu (70.), Ferreira für Räumer (81.) - Sulmer für Hingerl (72.), Holek für Omelanowsky 72.). 

Tore: 0:1 Marinkovic (3.), 1:1 Hartl (60.), 2:1 Maier (69./HE), 3:1 Köhler (75.), 3:2 Holek (87.). 

Gelbe Karten: Einsiedler, Maier - Wächter, Hingerl. 

Zuschauer: 550 im Stadion an der Jahnstraße. 

Schiedsrichter: Florian Badstübner. 

Ausblick: Am Samstag, 4. November, gastiert der SV Wacker um 14 Uhr beim SV Schalding-Heining.