Bericht

Donnerstag, 10.08.2017
Auswärts in Garching


Martin Holek und seine Kollegen sind am Samstag in Garching gefordert. Foto: Zucker.



Am Samstag, 12. August, steht für Wacker Burghausen das nächste Auswärtsspiel beim VfR Garching an. Anpfiff ist um 14 Uhr.

„Nach vorne schauen und den Fokus auf die anstehenden Aufgaben richten“, gibt Wacker-Trainer Patrick Mölzl die Zielsetzung im Interview mit wacker1930.de vor. Der 36-Jährige hat nach dem Pokalaus beim TSV Dorfen viele Einzelgespräche mit den Spielern geführt, die Fehler aber auch in der Gruppe knallhart angesprochen. Schnell lernen und eine Reaktion auf dem Platz zeigen, lautet die Devise. Das Glück müsse sich seine Mannschaft auch mal erzwingen. „In gewissen Situationen sind wir zu brav, verteidigen nicht mit der nötigen Vehemenz“, so Mölzl. Der Auswärtsdreier beim SV Seligenporten - der einzige Sieg in der noch jungen Saison - soll den Spielern Mut und Selbstvertrauen geben. „Dort haben wir 90 Minuten keine Torchance zugelassen, dazu zielstrebig nach vorne agiert.“

Garching habe eine sehr robuste, erfahrene Mannschaft, beschreibt Mölzl die Stärken des VfR. Und viel individuelle Klasse im Kader. Gerade bei Standards seien die Münchner Vorstädter stets brandgefährlich. So gesehen beim jüngsten 2:1-Sieg beim FC Memmingen, als zwei Freistöße zu Toren führten. „Es gibt immer einer klare Zuordnung bei Ecken und Freistößen“, erklärt Mölzl, der von seinen Spielern erwartet, das eigene Tor viel entschlossener zu verteidigen. Zehn Gegentore in vier Punktspielen seien letztlich viel zu viel. 

Fünf fehlen
Die Langzeitverletzten Tobi Janietz und Philipp Knochner sowie Christoph Popp fehlen wie gehabt. Patrick Mölzl muss zudem auf Kevin Hingerl (Hüftprellung) und Ajlan Arifovic (Zahn-OP) verzichten. Christoph Bann musste im Totopokal wegen einer Grippe passen, könnte wieder in den Kader zurückkehren. Muhamed Subasic, der unter der Woche einen privaten Termin in seiner Heimat Bosnien hatte, steht ebenfalls wieder zur Verfügung. 

Positive Bilanz 
Die Statistik gegen den VfR Garching ist positiv aus Sicht des SVW: Lediglich einer Niederlage (0:4) stehen zwei Siege gegenüber (2:0 und 3:1), bei einem Remis (2:2).
 

Mögliche Aufstellung: 
26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 18 Wächter, 37 Grahovac - 9 Duhnke, 22 Sulmer - 10 Marinkovic, 29 Holek.
Ersatz: 1 Tetickovic, 32 Eggerdinger - 2 Pöllner, 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 20 Bann, 21 Höng, 24 Pichler, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser.
Es fehlen: 3 Janietz (Jochbein- und Augenhöhlenbruch), 6 Knochner (Kreuzbandriss), 19 Hingerl (Hüftprellung), 23 Arifovic (Zahn-OP), 33 Popp (Sonderurlaub).

Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger. 

Ausblick: Bereits am kommenden Dienstag, 15. August, um 14 Uhr steigt in der Wacker-Arena das Nachholspiel gegen den SV Schalding-Heining. Am Samstag, 19. August, gastiert Greuther Fürth II um 14 Uhr in Burghausen.

 

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next