Bericht

Donnerstag, 03.08.2017
Die Schanzer kommen


Martin Holek und Sascha Marinkovic wollen auch am Freitag wieder torgefährlich sein. Foto: Butzhammer.



Am Freitag, 4. August, empfängt der SV Wacker Burghausen die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt. Anpfiff in der Wacker-Arena ist um 19 Uhr.

Drei Punkte
Die Talente des FC Ingolstadt hatten einen ähnlich schlechten Saisonstart wie der SV Wacker hingelegt und die beiden Auftaktpartien verloren: 0:5 bei Bayern II und 1:3 gegen Bayreuth. Am Freitag vor einer Woche meldete sich das Team von Trainer Stefan Leitl dann mit einem 2:1-Sieg gegen den FC Memmingen eindrucksvoll zurück. So stehen wie beim SV Wacker derzeit drei Punkte nach drei Spielen auf der Habenseite. 

Kotzke führt die jungen Wilden an
Mit Jonahan Kotzke hat die neuformierte zweite Mannschaft des FC Ingolstadt einen neuen Leader. Der 27-Jährige, der in seiner Karriere unter anderem für den 1. FC Nürnberg, 1860 München und Jahn Regensburg aufgelaufen war, unterzeichnete beim Regionalligisten einen Vertrag bis 2019. „Wir freuen uns, dass wir mit Jonatan einen Spieler verpflichten konnten, der bereits Zweit- und Drittligaerfahrung gesammelt hat", so Chefcoach Stefan Leitl über seinen neuen Mittelfeldstrategen. Beim 2:1 gegen Memmingen war Kotzke gleich mit einem sehenswerten Distanzschuss erfolgreich. Wie bei einer zweiten Mannschaft üblich hat es viele personelle Änderungen im Kader der jungen Schanzer gegeben. Zwölf Abgängen stehen etwa ebenso viele Zugänge gegenüber, die meisten aus dem mit drei Sternen zertifizierten eigenen Nachwuchs. 

Stabilität und Konstanz
Diese fordert Wacker-Trainer Patrick Mölzl von seinen Spielern in den kommenden Wochen. Was das Defensivverhalten betrifft ist der 2:0-Sieg beim SV Seligenporten der Maßstab. „Das war aber klar, nachdem wir mit 2:7-Toren gestartet sind“, erklärt Mölzl. „Die Basis ist, dass wir defensiv gut stehen, möglichst zu Null spielen. Und in der Offensive haben wir genug Qualität, um in jedem Spiel ein Tor zu erzielen!“ Spielerisch habe seine Mannschaft noch Luft nach oben, dies sei jedem bewusst. „Und daran arbeiten wir jeden Tag im Training.“ Wichtig sei jetzt „Stabilität und Konstanz in unser Spiel zu bekommen“, so Mölzl. 

Englische Wochen
Für den SV Wacker stehen zwei englische Wochen auf dem Programm: Nach dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt II steht das Totopokalspiel beim TSV Dorfen an (Dienstag, 8. August, 18:30 Uhr). Dann geht’s wieder um Punkte beim VfR Garching (Samstag, 12. August, 14 Uhr) und im Nachholspiel gegen den SV Schalding-Heining (Dienstag, 15. August, 14 Uhr).  Anschließend gastiert Greuther Fürth II in der Wacker Arena (Samstag, 19. August, 14 Uhr). 

Zahn-OP bei Arifovic
Neben den Langzeitverletzten Tobi Janietz und Philipp Knochner muss Patrick Mölzl auf Ajlan Arifovic verzichten. Der 19-Jährige musste sich unter der Woche die Weisheitszähne entfernen lassen. Eigentlich waren zunächst zwei vorgesehen, aber die Nummer 23 des SV Wacker dachte sich wohl: Aller guten Dinge sind vier. „Das war sehr schmerzhaft“, so der Kommentar von Arifovic. „Aber jetzt habe ich es hinter mir“.

Mögliche Aufstellung: 
26 Flückiger - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 19 Hingerl, 18 Wächter - 9 Duhnke, 25 Richter - 10 Marinkovic, 29 Holek.
Ersatz: 1 Tetickovic, 32 Eggerdinger - 2 Pöllner, 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 20 Bann, 21 Höng, 22 Sulmer, 24 Pichler, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 37 Grahovac.
Es fehlen: 3 Janietz (Jochbein- und Augenhöhlenbruch), 6 Knochner (Kreuzbandriss), 23 Arifovic (Zahn-OP), 33 Popp (Sonderurlaub). 

Schiedsrichter: Matthias Zacher.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
Next