Bericht

Freitag, 06.05.2016
SVW personell geschwächt zum FC Amberg


Benjamin Kindsvater ist nach seiner Sperre wieder mit dabei. Foto: Butzhammer



Freitag um 18.30 Uhr zu Gast in der Oberpfalz

Wenn SVW-Coach Uwe Wolf mit seinem Team am Freitag um 18.30 Uhr beim FC Amberg antritt, ist die Ersatzbank des SVW fast eine U19-Auswahl. Bis auf Bence Pilisi sitzen nur noch Spieler der Junioren auf der Bank. Doch dies soll die Chancen des SVW auf einen Sieg beim abstiegsbedrohten Gastgeber nicht schmälern.

Den verletzten Ausfällen von Alex Eiban, Kevin Hingerl, Marcel Ebeling, Valonis Kadrijaj und dem erkrankten Stefan Wächter stehen die Sperren von Philipp Knochner, Moritz Moser und Dominik Weiß gegenüber. Dafür sind die Nachrücker Armin Mesic, Philipp Karpfhammer und Christian Wallisch aus dem Juniorenbereich dabei. Doch Coach Uwe Wolf vertraut allen noch verbliebenen Spielern komplett. Dass die Aufgabe in Amberg sicherlich nicht einfach wird, auch aufgrund der Abstiegsnot des Gastgebers, versteht sich von alleine. "Für uns heißt es trotzdem jedes Spiel zu gewinnen. Denn wir haben vier Punkte Rückstand auf die Spitze und wollen alles versuchen. Wir wollen uns nicht nachsagen lassen nicht alles versucht zu haben, sollte es noch möglich sein ganz nach vorne zu stoßen" so der Coach des SVW zu den noch verbleibenden Spielen.

Für den Gastgeber, der den kompletten Kader aufbieten kann, heißt es ebenfalls punkten. Gegen den SVW, beim SV Schalidng und gegen den FC Bayern II müssen dringend Punkte her, sonst ist das Kapitel Regionalliga nach einem Jahr wieder abgeschlossen. Und darum wird FCA-Coach Timo Rost die Taktik sicherlich offensiver wählen um das vorletzten Heimspiel zu gewinnen. Acht geben müssen die Jungs um SVW-Kapitän Christoph Burkhard vor allem auf Sebastian Hauck und Marco Wiedmann, die mit sechs bzw. fünf Treffern die meisten Tore der Amberger erzielt haben.

Regionalliga Bayern
              AKTUELLES
 
Previous
###IMAGE###
Next